Information

Schwangerschaftsschlaf im ersten Trimester: Drei Störungen, auf die Sie zählen können

Schwangerschaftsschlaf im ersten Trimester: Drei Störungen, auf die Sie zählen können

Fast alle schwangeren Frauen haben irgendwann Schlafstörungen. Und es ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass Übelkeit, Sodbrennen und das ständige Bedürfnis zu pinkeln oft mit dem Territorium einhergehen, wenn man schwanger ist.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Schlafmuster und Probleme Sie in Ihrem ersten Trimester erwarten können. Vergessen Sie nicht, unseren Bereich Schlafstörungen und Bewältigungsstrategien zu besuchen, um weitere Tipps zum Schwangerschaftsschlaf zu erhalten.

Du musst ein Nickerchen machen

Zu Beginn Ihrer Schwangerschaft werden Sie sich tagsüber sehr schläfrig fühlen. Hohe Progesteronspiegel führen zu diesem plötzlichen Verlangen nach Nickerchen. Progesteron ist ein Hormon, das den Fortpflanzungszyklus einer Frau reguliert. Es macht dich auch schläfrig.

Die Flut dieses Hormons kann einen normalen Arbeitstag so anstrengend erscheinen lassen wie einen Marathonlauf. Möglicherweise fühlen Sie sich so erschöpft, dass Sie glauben, an der Grippe zu erkranken.

Seltsamerweise kann Progesteron Ihren Schlaf nachts stören und tagsüber zu noch mehr Müdigkeit führen. Alles, was Sie tun können, ist sich so viel wie möglich auszuruhen und ein kurzes Nickerchen zu machen, wann immer Sie können.

Sie haben Probleme, es sich bequem zu machen

Ihre neu zarten Brüste können es schwierig machen, eine bequeme Schlafposition zu finden, insbesondere wenn Sie es gewohnt sind, auf dem Bauch zu schlafen.

Das erste Trimester ist der perfekte Zeitpunkt, um sich darin zu üben, auf der linken Seite zu schlafen. Diese Position verbessert den Blut- und Nährstofffluss zu Ihrem Fötus und Ihrer Gebärmutter und hilft Ihrem Körper, Abfall und Flüssigkeiten loszuwerden.

Sie müssen ständig pinkeln

Ihre wachsende Gebärmutter übt Druck auf Ihre Blase aus und lässt Sie öfter ins Badezimmer kriechen, als Sie es für möglich gehalten haben. Wenn Sie es satt haben, im Badezimmer zu mischen, trinken Sie tagsüber viel Flüssigkeit, aber reduzieren Sie sie am späten Nachmittag und Abend.

Du bist nicht allein

Wenn Sie sich nachts in einem Kreislauf aus Wachheit und tagsüber Erschöpfung fühlen, sind Sie nicht allein. Mehr als die Hälfte der schwangeren Frauen macht während der Arbeitswoche mindestens ein Nickerchen, und 60 Prozent machen mindestens ein Wochenendschläfchen. Fazit: Erwarten Sie, dass Ihr erstes Trimester anstrengend wird, und hören Sie auf Ihren Körper, wenn er Sie auffordert, langsamer zu werden oder sich auszuruhen.

Informieren Sie sich über andere Schlafdiebstahler im ersten Trimester, darunter Übelkeit und Erbrechen, lebhafte Träume und Hunger.


Schau das Video: 10 Tipps gegen Schlafstörung: Was hilft wirklich? - Gerne Gesund (August 2021).