Information

Grundlagen des Babyschlafes: 3 bis 6 Monate

Grundlagen des Babyschlafes: 3 bis 6 Monate


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wie viele Stunden schlafen Babys normalerweise?

Babys im Alter von 4 bis 12 Monaten erhalten laut der American Academy of Sleep Medicine etwa 12 bis 16 Stunden Schlaf (einschließlich Nickerchen) pro Tag. (Die Akademie gibt keine Schlafstunden für Säuglinge unter 4 Monaten an, da das, was für Säuglinge normal ist, sehr unterschiedlich ist.)

Soll ich mein Baby in einen Schlafplan setzen?

Ja, es ist eine gute Idee, einen Schlafplan mit regelmäßigen Nickerchen- und Schlafenszeiten zu haben, wenn Ihr Baby älter wird. Babys leben von Beständigkeit.

In diesem Alter ist der Tagesrhythmus Ihres Babys fester. Ein circadianer Rhythmus, auch Schlaf / Wach-Zyklus genannt, ist eine interne 24-Stunden-Uhr, die zu regelmäßigen Zeiten zwischen Schläfrigkeit und Wachsamkeit wechselt. Ein konsistenter Zeitplan unterstützt diesen natürlichen Kreislauf und fördert gute Schlafgewohnheiten.

Die meisten Babys schlafen länger, wenn sie 3 oder 4 Monate alt sind. Da jedoch nicht alle Babys den gleichen Schlafmustern folgen, ist die folgende Tabelle nur eine empfohlene Richtlinie für die Planung eines Schlafplans für Ihr 4- bis 6-monatiges Baby:

Babyschlafplan4 bis 6 Monate
Gesamtschlaf pro Tag12 bis 16 Stunden
Dein Morgen beginnt um ...6 bis 8 Uhr
Nickerchen tagsüber2 bis 4 Nickerchen, jeweils 30 Minuten bis 3 Stunden (normalerweise weniger Nickerchen näher an 6 Monaten)
Die Schlafenszeit ist da ...18 Uhr bis 20 Uhr
Nachtschlaf4 bis 10 Stunden auf einmal und insgesamt 9 bis 12 Stunden

Wann wird mein Baby die Nacht durchschlafen?

Viele Babys schlafen im Alter von 6 Monaten durch die Nacht, aber definieren wir, was unter "durchschlafen der Nacht" zu verstehen ist.

Irgendwann zwischen 3 und 6 Monaten beginnen die meisten Babys nachts länger zu schlafen und arbeiten bis zu 10 Stunden am Stück. Das bedeutet, dass ein Baby um 20 Uhr schlafen geht. und wacht um 4 Uhr morgens auf und schläft die ganze Nacht durch.

Viele Babys im 4- bis 6-Monats-Stadium wachen nachts immer noch mehr als ein- oder zweimal zum Füttern auf. Aber nach 6 Monaten und möglicherweise vorher ist Ihr Baby wahrscheinlich bereit für die nächtliche Entwöhnung, wenn Sie sich dafür entscheiden.

Um das Risiko von SIDS zu verringern, empfiehlt die American Academy of Pediatrics, dass Ihr Baby mindestens die ersten sechs Monate und idealerweise das erste Jahr nachts in Ihrem Zimmer, aber nicht in Ihrem Bett schläft.

Was kann ich tun, um meinem Baby beim Einschlafen zu helfen?

Konsequent etablieren Nickerchen mal und Schlafenszeit - und bleib bei ihnen. Dies hilft Ihrem Baby, seine Schlafmuster zu regulieren und den Schlaf zu bekommen, den es braucht.

  • Sie können zu bestimmten Zeiten ein Nickerchen machen, z. B. um 9 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr. Oder Sie legen Ihr Baby einfach etwa zwei Stunden nach dem letzten Aufwachen hin. Solange sie genug Schlafmöglichkeiten hat, ist jeder Ansatz in Ordnung.
  • Einige Babys nicken natürlich um 18 Uhr ein. jede Nacht. Andere scheinen um 20 Uhr noch hellwach zu sein. oder später. Wenn Ihr Baby eine Nachteule zu sein scheint, bedenken Sie Folgendes: Energetisches Verhalten in der Nacht kann ein Zeichen dafür sein, dass ein Kind übermüdet ist und nicht genug Schlaf bekommt.
  • Wenn es Ihrem Baby schwer fällt, einzuschlafen, sei es während des Nickerchens oder nachts, versuchen Sie, es früher abzulegen. Übermüdung kann es schwierig machen, sich niederzulassen und einen erholsamen Schlaf zu bekommen. Versuchen Sie auch, sie zu ermutigen, sich selbst zu beruhigen, um zu schlafen.

Beginnen Sie eine Schlafenszeitroutine. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um eine Schlafenszeitroutine zu beginnen. Was auch immer Routine für Ihre Familie funktioniert, ist in Ordnung, solange Sie es jede Nacht zur gleichen Zeit in der gleichen Reihenfolge tun.

Ihr Ritual kann Folgendes umfassen:

  • Stillen oder füttern Sie Ihr Baby mit der Flasche.
  • Geben Sie Ihrem Baby ein Bad.
  • Lesen Sie ein oder zwei Gutenachtgeschichten.
  • Singe ein Schlaflied oder spiele Musik.
  • Gib ihr einen Kuss gute Nacht.

Wecken Sie Ihr Kind morgens, um die Tagesuhr einzustellen. Einige Eltern ziehen es vor, ihre Babys morgens auf natürliche Weise aufwachen zu lassen. Wenn dies Ihr Ansatz ist, möchten Sie Ihr Baby möglicherweise wecken, wenn es weit über die übliche Wachzeit hinaus schläft, um die interne Uhr einzustellen.

Andere Eltern ziehen es vor, ihr Baby jeden Morgen zur gleichen Zeit aufzuwecken. Diese Praxis kann dazu beitragen, dass sie einen vorhersehbaren Schlafplan einhält und im Allgemeinen besser schlafen kann.

Wie kann ich meinem Baby helfen, alleine einzuschlafen?

Wenn Sie Ihr Baby schläfrig, aber wach ins Bett bringen, lernt es, wie man alleine schlafen geht. Dies macht es wahrscheinlicher, dass er ein Selbstberuhiger wird, der sich wieder einschlafen kann, nachdem er nachts auf natürliche Weise aufgewacht ist.

Wenn Sie ihn nachts aufwachen hören, warten Sie einige Minuten, bevor Sie aufstehen, um ihn zu trösten oder zu füttern. Geben Sie ihm die Chance, sich wieder selbst zu beruhigen.

Wenn Ihr Baby mehr Hilfe benötigt und Sie glauben, dass es bereit ist, können Sie das Schlaftraining ausprobieren. Zu den Optionen gehören verschiedene No-Cry-, Cry-It-Out- und Fading-Techniken. Was für Ihre Familie am besten funktioniert, hängt von Ihrem Erziehungsstil, Ihren persönlichen Überzeugungen und den besonderen Bedürfnissen Ihres Babys ab.

Warum schläft mein Baby nicht mehr die ganze Nacht durch?

Babys, die wochen- oder monatelang die Nacht durchgeschlafen haben - oder zumindest längere Zeit -, können nachts mehr aufwachen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie plötzlich alle paar Stunden wieder aufstehen.

Dies ist häufig und geschieht aus verschiedenen Gründen, unter anderem weil sich ihre Schlafmuster weiterentwickeln. Ihr Baby ist sich möglicherweise zunehmend sozialer bewusst und wacht weinend für Ihr Unternehmen auf. Oder sie arbeitet so hart daran, neue Fähigkeiten zu beherrschen, wie sich umzudrehen oder sich aufzusetzen, dass sie sofort mit dem Üben beginnt, wenn sie auf natürliche Weise aufwacht.

Wenn Ihr Baby nachts plötzlich wacher ist, sollten Sie sicherstellen, dass es nicht krank ist (eine Ohrenentzündung oder ein Reflux können es beispielsweise auf Trab halten).

Halten Sie sich in der Zwischenzeit an ihre übliche Schlafenszeit. Wenn sie in ein paar Wochen nicht mehr gut schlafen kann, sollten Sie einige Schlaftrainingstechniken in Betracht ziehen.

Wenn Sie bereit sind, sich über die nächste Phase zu informieren, lesen Sie die Grundlagen zum Babyschlaf: 6 bis 9 Monate.

Mehr erfahren


Schau das Video: Bindung in der kindlichen Entwicklung Karin Grossmann (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Echoid

    Ich habe mich speziell im Forum registriert, um an der Diskussion dieses Problems teilzunehmen.

  2. Corby

    Es stimmt, ziemlich nützliche Idee

  3. Jonam

    Nun ja! Sagen Sie keine Märchen!

  4. Moshoeshoe

    Ihr Satz einfach ausgezeichnet



Eine Nachricht schreiben