Information

Stillen nach Brustvergrößerung (Implantate)

Stillen nach Brustvergrößerung (Implantate)

Stillen nach Implantaten ist möglich. Finden Sie heraus, welchen Herausforderungen Sie möglicherweise gegenüberstehen und wie Sie diese überwinden können, um Ihr Baby zu stillen.

Es besteht eine gute Chance, dass Sie nach Brustimplantaten stillen können, obwohl Sie möglicherweise vor einigen Herausforderungen stehen, z. B. Probleme mit der Milchversorgung. Ein Laktationsberater kann Ihnen helfen, Probleme zu identifizieren und Ihnen zu zeigen, wie Sie sie angehen können, damit Sie Ihrem Baby so viel Muttermilch wie möglich geben können.

Wenn Sie eine Augmentationsoperation in Betracht ziehen, diese aber noch nicht hatten und möglicherweise in Zukunft stillen möchten, sprechen Sie mit einem Brustchirurgen sowie einem Laktationsberater darüber, wie sich Implantate auf Ihre Stillfähigkeit auswirken können.

Wird das Stillen mit Implantaten schwierig sein?

Hier sind die Probleme, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind:

Geringe Milchversorgung: Abhängig davon, wie Ihre Augmentationsoperation durchgeführt wurde (siehe "Beeinflussen Brustimplantate meine Milchproduktion?" Weiter unten), haben Sie möglicherweise Probleme, genügend Muttermilch zu produzieren, um ausschließlich zu stillen. Laut dem Institute of Medicine haben Frauen, die Brustimplantate hatten, dreimal so häufig wie andere Frauen eine geringe Milchversorgung.

Inhibierte Enttäuschung: Wenn Ihre Brustwarzen an Empfindlichkeit verlieren, haben Sie möglicherweise eine weniger effektive Entlastung und eine geringere Milchproduktion.

Wunde Nippel: Wenn Ihre Brustwarzen empfindlicher als normal sind, können Sie schmerzende Brustwarzen entwickeln, die das Stillen schmerzhaft machen.

Mastitis: Frauen mit Implantaten haben ein höheres Risiko für Mastitis.

Engagierte Brüste: Frauen mit Implantaten haben ein höheres Risiko für eine übertriebene Brustverstopfung.

Beeinträchtigen Brustimplantate meine Milchproduktion?

Sie können. Aber selbst wenn die Operation die milchbildenden Teile der Brüste schädigt, können die meisten Mütter immer noch Muttermilch produzieren - und jede Menge ist für Ihr Baby von Vorteil.

Die folgenden Faktoren können Ihre Milchversorgung beeinflussen, wenn Sie Brustimplantate haben:

Die Art der Inzision, die Sie hatten. Einige chirurgische Techniken schädigen Milchgänge, Drüsengewebe und Nerven stärker als andere Techniken.

Schnitte rund um den Warzenhof (der Kreis pigmentierter Haut um Ihre Brustwarze) durchtrennt mit größerer Wahrscheinlichkeit Milchgänge und beeinträchtigt die Nerven, die beim Stillen eine Rolle spielen.

Schnitte, die unter der Brust gemacht werden (wo die Brust auf die Brustwand trifft) oder durch die Achselhöhle verursachen normalerweise wenig Schaden. Beschädigte Kanäle, Drüsen und Nerven können sich manchmal selbst reparieren, aber dies geschieht allmählich mit jedem monatlichen Zyklus. Je mehr Zeit zwischen dem Implantieren und der Schwangerschaft vergeht, desto wahrscheinlicher ist es, dass das beschädigte Gewebe heilt und Milch produziert.

Taubheitsgefühl oder Schmerzen in Ihrer Brustwarze oder Brust Aufgrund von Implantaten ist es wahrscheinlicher, dass Sie Nervenschäden haben. (Das Narbengewebe, das Ihr Körper als Reaktion auf das Implantat bildet, kann Schmerzen oder Taubheitsgefühl verursachen. Wenn sich diese Narben in die Milchgänge erstrecken, kann dies die Versorgung beeinträchtigen.)

Wo die Implantate platziert werden. Implantate können unter oder über der Muskelschicht in Ihren Brüsten platziert werden. Wenn sie über den Muskeln sind, üben sie eher Druck auf Milchgänge und Drüsen aus, was die Milchproduktion verlangsamen könnte.

Warum hatten Sie die Operation. Wenn Sie operiert wurden, weil Sie unterentwickelte (hypoplastische) Brüste hatten, haben Sie möglicherweise Probleme, genügend Milch zu produzieren. (Dies wäre der Fall, unabhängig davon, ob Sie eine Brustvergrößerung hatten oder nicht.) Obwohl die Implantate Ihre Brust vergrößerten, sind die für das Stillen erforderlichen Funktionsstrukturen immer noch unterentwickelt.

Wenn Sie nach einer Mastektomie eine Brustvergrößerung hatten, können Sie auf dieser Seite nicht stillen, da Brustgewebe und Milchdrüsen verloren gehen. Es ist jedoch möglich, ausschließlich mit einer Brust zu stillen.

Als Sie die Operation hatten. Es kann bis zu zwei Jahre dauern, bis das Nippelgefühl nach der Operation wieder auftritt. Die durchschnittliche Zeit von der Platzierung der Implantate bis zur Revision (Austausch der Implantate) beträgt sieben Jahre. Revisionen können Nerven und Gewebe weiter schädigen und das Risiko von Problemen bei der Milchproduktion erhöhen.

Könnten meine Brustimplantate meinem Baby schaden?

Es gibt nicht viel schlüssige Forschung darüber. In den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten heißt es: "Die Forschung ist begrenzt. In jüngster Zeit wurden jedoch keine klinischen Probleme bei Säuglingen von Müttern mit Silikon-Brustimplantaten gemeldet."

Das Institute of Medicine berichtet, dass in der Muttermilch von Frauen mit Implantaten kein Silikon oder eine schädliche Substanz gefunden wurde. Tatsächlich war der Siliziumspiegel in Säuglingsnahrung viel höher als in der Muttermilch von Frauen mit oder ohne Implantate.

Selbst wenn ein wenig Silikon in Ihre Milch gelangt ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es Ihrem Baby schadet. Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration ist Silikon für einen Säugling unbedenklich.

Was ist, wenn ich nicht genug Milch produzieren kann?

Wenn Ihre Milchversorgung nicht ausreicht, um die Bedürfnisse Ihres Babys zu erfüllen, müssen Sie sie mit Milchnahrung oder Spendermilch ergänzen. Wenn Sie ergänzen müssen, denken Sie daran, dass jede Menge Muttermilch, die Sie für Ihr Baby bereitstellen können, von Vorteil ist.

Was kann ich tun, um erfolgreich zu stillen, wenn ich Brustimplantate habe?

Arbeiten Sie mit a Laktationsberater. Sie kann Ihnen zu einem guten Start verhelfen, indem sie sicherstellt, dass Ihr Baby einen guten Riegel hat und für die Stillzeit gut positioniert ist. Sie kann Ihnen auch Tipps zum Umgang mit Brustwarzenempfindlichkeit geben. Wenn Sie Angst haben oder einige Fragen im Voraus beantworten möchten, sollten Sie sich vor der Geburt Ihres Babys mit einem Laktationsberater treffen.

Stillen Sie Ihr Baby oft. Je öfter Ihr Baby stillt, desto häufiger erhält Ihr Körper das Signal, mehr Milch zu produzieren. Ihr Laktationsberater schlägt möglicherweise vor, auch zwischen den Fütterungen eine Milchpumpe zu verwenden, um die Botschaft zu stärken.

Informieren Sie den Arzt Ihres Babys über Ihre Operation. Sie muss die Gewichtszunahme Ihres Babys genau beobachten, um sicherzustellen, dass es genug zu essen bekommt.

Wird das Stillen meine Implantate ruinieren?

Nein, das Stillen sollte weder Ihre Implantate noch das Aussehen Ihrer vergrößerten Brüste beeinträchtigen.

Ich denke darüber nach, Brustimplantate zu bekommen. Soll ich warten, bis ich mit dem Stillen fertig bin?

Ja, Warten ist eine gute Idee. Wenn du'Wenn Sie über Brustimplantate nachdenken und Ihre Babys stillen möchten, können Sie das Stillen und die Herstellung einer guten Milchversorgung erleichtern, indem Sie die Operation verschieben, bis Sie Ihr letztes Kind entwöhnt haben.


Schau das Video: Tubuläre Brustdeformität: OP, Behandlung und Kosten. Dr. Bartsch Plastischer Chirurg (Juli 2021).