Information

Kann ich nach einer Brustbiopsie oder Lumpektomie stillen?

Kann ich nach einer Brustbiopsie oder Lumpektomie stillen?

Eine Nadelbiopsie oder eine chirurgische Entfernung einer Brustmasse oder Verkalkungen beeinträchtigen wahrscheinlich nicht Ihre Fähigkeit, in der betroffenen Brust zu stillen. Finden Sie heraus, was vor und nach dem Eingriff passiert und wie Sie während dieser Zeit weiter stillen können.

Ja, in den meisten Fällen können Sie nach einer Brustbiopsie oder Lumpektomie stillen.

Wenn in einer Ihrer Brüste ein verdächtiger Knoten oder Verkalkungen festgestellt wurden, können Sie befürchten, dass eine Biopsie oder ein chirurgischer Eingriff Ihre Stillfähigkeit beeinträchtigen könnte.

  • Wenn der Eingriff vor Ihrer Schwangerschaft erfolgt, ist das Stillen in Zukunft wahrscheinlich kein Problem mehr. Unterschiedliche Verfahren wirken sich jedoch unterschiedlich auf die Brust aus. Wenn Sie schwanger werden, besprechen Sie Ihre Brustgesundheitsgeschichte mit Ihrem Arzt, der sich nach der Geburt mit Ihnen in Verbindung setzt, um sicherzustellen, dass Ihr Baby genug Milch bekommt.
  • Wenn Sie stillen und eine Nadelbiopsie haben (siehe unten), müssen Sie Ihr Baby für den Eingriff nicht von der betroffenen Brust entwöhnen.
  • Wenn Sie stillen und operiert werden, um verdächtiges Gewebe zu entfernen, müssen Sie Ihr Baby möglicherweise von der betroffenen Brust entwöhnen, aber nicht unbedingt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre individuelle Situation. Sie können auf der anderen Seite weiter stillen.

Abhängig von Ihrer Situation kann Ihr Arzt, ein Brustarzt oder ein Stillberater Ihnen helfen, Ihre Bedenken auszuräumen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen und einen Knoten in Ihrer Brust entdecken, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt.

Brustbiopsie und Stillen

Es gibt zwei Arten von Nadelbiopsien:

Kernnadelbiopsie: Ein Radiologe verwendet eine sehr kleine Hohlnadel, oft in Verbindung mit Ultraschall, um ein winziges Stück des verdächtigen Bereichs zu entfernen.

Stereotaktische Biopsie: Ein Radiologe verwendet eine etwas größere Nadel, um einen Bereich zu untersuchen, der nur in einem Mammogramm zu sehen ist, z. B. eine Brustverkalkung.

Sie werden gebeten, vor dem Eingriff zu stillen oder zu pumpen, um Ihre Brust zu entleeren. Dies verringert die Dichte des Brustgewebes, was die Genauigkeit des Tests erhöht.

Milchleckage nach einer Brustbiopsie

Wenn Sie stillen und eine Biopsie haben, kann anschließend eine kleine Menge Milch von der Behandlungsstelle austreten. Dies ist normal und löst sich normalerweise innerhalb weniger Tage von selbst auf. Wenn nicht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Muttermilch von der Behandlungsstelle oder von Ihrer Brustwarze kann (höchstens) einen Tag lang blutig sein, ist aber für Ihr Baby sicher.

Lumpektomie und Stillen

Eine Lumpektomie, die chirurgische Entfernung einer Brustmasse oder Verkalkungen, erfordert einen größeren Einschnitt als eine Nadelbiopsie. Da mehr Brustgewebe entfernt wird, besteht ein höheres Risiko für eine Schädigung des Drüsengewebes und der Nerven als bei einer Nadelbiopsie. Dies kann sich in Zukunft auf die Milchversorgung auswirken, ist jedoch häufig nicht der Fall.

Anästhesie- oder Medikationseffekte beim Stillen

Die während einer Nadelbiopsie verwendete Lokalanästhesie ist für das Stillen unbedenklich und kann nach Vollnarkose sicher gepflegt werden, sobald Sie wach und aufmerksam sind.

Wenn Sie vor, während oder nach dem Eingriff Medikamente einnehmen müssen, stellen Sie sicher, dass die Medikamente während des Stillens sicher sind. Es gibt viele sichere Optionen zur Auswahl. Besprechen Sie Ihre Auswahl daher vorher mit Ihrem Arzt.

Mehr erfahren


Schau das Video: Röntgentest Biopsie (August 2021).