Information

Röteln während der Schwangerschaft

Röteln während der Schwangerschaft

Warum muss ich auf Immunität gegen Röteln untersucht werden?

In den USA sind Ihre Chancen, Röteln (auch als deutsche Masern bekannt) ausgesetzt zu sein, äußerst gering. Aber Sie müssen wissen, ob Sie immun sind.

Wenn Sie nicht gegen Röteln immun sind und während der frühen Schwangerschaft an dieser Krankheit erkranken, kann dies für Ihr Baby verheerend sein. Sie könnten eine Fehlgeburt haben oder Ihr Baby könnte mehrere Geburtsfehler und Entwicklungsprobleme haben. Das angeborene Röteln-Syndrom (CRS) ist der Name für das Muster der Probleme, die bei der Geburt eines Babys mit dem Virus auftreten.

Wenn Sie also vor Ihrer Schwangerschaft nicht auf Rötelnimmunität untersucht wurden, wird diese Blutuntersuchung bei Ihrem ersten vorgeburtlichen Termin durchgeführt.

Glücklicherweise schätzen Experten, dass etwa 90 Prozent der US-Bevölkerung über 5 Jahre gegen Röteln immun sind, entweder weil sie dagegen immunisiert wurden oder weil sie als Kind an der Krankheit litten. (Menschen, die in Ländern ohne routinemäßige Rötelnimpfprogramme geboren wurden, sind weniger immun.)

Deutsche Masern sind übrigens nicht dasselbe wie normale Masern (Rubeola), und Immunität gegen eine Krankheit schützt Sie nicht vor der anderen.

Wie häufig sind Röteln?

Röteln sind in den USA dank eines sehr erfolgreichen Impfprogramms ziemlich selten geworden. Bevor der Röteln-Impfstoff 1969 entwickelt wurde, verursachte eine Röteln-Epidemie in den Jahren 1964 und 1965 in den USA 12,5 Millionen Krankheitsfälle und 20.000 CRS-Fälle. Im Gegensatz dazu wurden zwischen 2001 und 2005 insgesamt 68 Fälle von Röteln und fünf Fälle von CRS gemeldet. Und im Jahr 2006 wurden nur 11 Fälle von Röteln und nur ein Fall von CRS gemeldet.

Trotzdem kam es in den USA im Laufe der Jahre sporadisch zu Rötelnausbrüchen. Daher ist es immer noch wichtig, dass Ihre Kinder geimpft werden und dass Sie sich selbst impfen lassen (wenn Sie nicht schwanger sind), wenn Sie noch nicht immun sind.

Darüber hinaus fehlen in etwa einem Drittel der Länder der Welt noch Röteln-Impfprogramme, sodass das Virus in vielen Entwicklungsländern weiterhin verbreitet ist. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jedes Jahr 110.000 Fälle von CRS auftreten.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich als Kind den Röteln-Impfstoff bekommen habe, aber der Test sagt, dass ich nicht immun bin. Ist das möglich?

Ja, obwohl es nicht oft vorkommt. Eine kleine Anzahl von Menschen, die geimpft sind, erhalten keine Antikörperantwort, die groß genug ist, um durch den Screening-Test erkannt zu werden. Es ist auch möglich, dass die Wirkung des Impfstoffs mit der Zeit nachlässt.

Was sind die Symptome von Röteln?

Röteln sind eine akute Viruserkrankung, aber die Symptome können ziemlich unspezifisch sein, was es schwierig macht, sie von anderen Krankheiten zu unterscheiden. In bis zur Hälfte der Fälle sind die Symptome entweder nicht vorhanden oder so mild, dass Sie möglicherweise nicht wissen, dass Sie infiziert sind.

Wenn Sie die typischen Symptome haben, treten sie etwa 12 bis 23 Tage nach der Exposition gegenüber der Krankheit auf. Möglicherweise haben Sie ein bis fünf Tage lang leichtes Fieber, Unwohlsein, Kopfschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Gelenkschmerzen und Schwellungen, gerötete Augen und eine verstopfte oder laufende Nase, bevor ein Ausschlag ausbricht.

Der Ausschlag dauert nur wenige Tage und tritt normalerweise zuerst im Gesicht auf und breitet sich später auf andere Körperteile aus. Die geschwollenen Drüsen und Gelenkschmerzen können mehrere Wochen dauern. Sie sind eine Woche vor dem ersten Auftreten des Ausschlags und eine weitere Woche danach ansteckend. Die ansteckendste Zeit ist, wenn der Ausschlag ausbricht.

Was soll ich tun, wenn ich glaube, während der Schwangerschaft Röteln ausgesetzt gewesen zu sein?

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt und teilen Sie ihm mit, dass Sie der Meinung sind, dass Sie exponiert waren. Erscheinen Sie nicht unangemeldet im Büro Ihres Arztes und riskieren Sie, andere schwangere Frauen zu infizieren. Wenn Sie gesehen werden müssen, wird das Personal des Arztes besondere Vorkehrungen treffen, damit Sie nicht in einem überfüllten Wartezimmer sitzen.

Wenn Sie zuvor nicht immun waren oder noch nicht getestet wurden, sollte Ihre Pflegekraft sofort eine Blutuntersuchung durchführen, um nach Röteln-spezifischen Antikörpern zu suchen. In zwei Wochen haben Sie eine weitere Blutuntersuchung und in vier Wochen vielleicht noch eine. (Bestimmte Veränderungen Ihrer Antikörper seit dem ersten Immunitätstest weisen auf eine kürzlich aufgetretene Infektion hin.)

Wenn Sie bei Exposition bereits gegen Röteln immun sind, besteht ein geringes Risiko einer erneuten Infektion, aber es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Baby infiziert wird. Weitere Tests sind möglicherweise nicht erforderlich, aber Sie sollten sich trotzdem an Ihre Pflegekraft wenden, um Ihre individuelle Situation zu besprechen.

Wenn Sie in der frühen Schwangerschaft Röteln haben, sehen Sie einen Spezialisten für mütterlich-fetale Medizin (MFM) über die Risiken für Ihr Baby und müssen entscheiden, ob Sie die Schwangerschaft beenden möchten. Es ist keine wirksame Behandlung für Röteln oder eine Möglichkeit bekannt, eine Infektion nach der Exposition zu verhindern.

Wenn Sie Ihre Schwangerschaft nicht beenden möchten, kann Ihr Arzt Ihnen so bald wie möglich nach der Exposition einen Schuss Immunglobulin geben, in der Hoffnung, das Defektrisiko Ihres Babys zu verringern. Der Schuss verhindert jedoch nicht, dass Ihr Baby infiziert wird.

Wie kann ich mein Risiko, während der Schwangerschaft Röteln zu bekommen, verringern, wenn ich nicht immun bin?

Leider können Sie den Röteln-Impfstoff nicht erhalten, wenn Sie bereits schwanger sind. Wenn Sie nicht immun sind, müssen Sie nur vorsichtig sein, um Personen mit Hautausschlag oder Viren sowie Personen zu vermeiden, die kürzlich Röteln ausgesetzt waren und diese noch nicht hatten. Hier sind einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder alle Impfungen erhalten haben und dass jeder andere im Haus, der nicht immun ist, den Impfstoff erhält. (Sie werden keine Röteln von jemandem fangen, der kürzlich geimpft wurde.)
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Personen, wenn in Ihrer Gemeinde sogar ein Fall von Röteln bekannt ist. Bleiben Sie während des Ausbruchs von der Arbeit oder der Schule zu Hause, bis Sie von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens oder Ihrer Pflegekraft darüber informiert werden, dass die Infektionsgefahr vorbei ist.
  • Verschieben Sie Reisepläne auf jeden Fall in alle Teile der Welt, in denen Röteln immer noch häufig sind.

Lassen Sie sich nach der Geburt impfen, damit Röteln bei Ihrer nächsten Schwangerschaft keine Rolle spielen. Sie können dies tun, während Sie stillen, aber Sie müssen mindestens 28 Tage nach dem Schuss warten, bevor Sie erneut mit der Empfängnis beginnen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie während dieser Zeit die Empfängnisverhütung anwenden. (Wenn Sie innerhalb von 28 Tagen nach dem Schuss schwanger werden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Ihrem Baby schadet, sehr gering, aber es ist am besten, vorsichtig zu sein.)

Was würde mit meinem Baby passieren, wenn ich während der Schwangerschaft Röteln bekommen würde?

Eine Rötelninfektion kann Fehlgeburten, Frühgeburten oder Totgeburten sowie eine Vielzahl von Geburtsfehlern verursachen. Dies hängt jedoch davon ab, wie weit Sie bei der Ansteckung mit dem Virus sind. Die Risiken sind in den frühen Stadien der Entwicklung eines Babys am höchsten und sinken mit fortschreitender Schwangerschaft.

Wenn Sie in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft Röteln bekommen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit (bis zu 85 Prozent), dass Ihr Baby an CRS erkrankt. Die CRS-Rate für ein Baby, dessen Mutter zwischen 13 und 16 Wochen infiziert ist, liegt bei etwa 54 Prozent, und von dort aus sinkt die Rate weiterhin stark. Nach 20 Wochen besteht nur ein sehr geringes Risiko, dass die Infektion einen Geburtsfehler verursacht.

Es gibt eine Vielzahl sehr schwerwiegender Probleme im Zusammenhang mit CRS, am häufigsten Taubheit, Augendefekte (die zu Blindheit führen können), Herzfehlbildungen und neurologische Probleme wie geistige Behinderung. Andere Defekte können auch bei der Geburt auftreten, oder Probleme können später im Säuglingsalter und in der Kindheit auftreten.

Obwohl dies schreckliche Konsequenzen sind, denken Sie daran, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in den USA Röteln ausgesetzt sind, derzeit äußerst gering ist. Trotzdem ist es gut zu wissen, warum Sie getestet werden, was Sie tun können, um das Risiko für sich und Ihr Baby zu verringern, wenn Sie nicht immun sind, und wie Sie sich in Zukunft schützen können.


Schau das Video: VLOG #9 I Erstausstattung I Marijke schimpft I die kleinen Dinge im Leben (August 2021).