Information

Grippe bei Babys und Kleinkindern

Grippe bei Babys und Kleinkindern

Babys und Kleinkinder haben ein hohes Risiko für Grippekomplikationen. Grippesymptome sind schwerwiegender als Erkältungssymptome und können Fieber, Schüttelfrost, Körperschütteln, trockenen Husten, Müdigkeit, Erbrechen und Durchfall umfassen. Die Grippe kann durch Kontakt mit infizierten Personen oder kontaminierten Oberflächen übertragen werden. Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass Ihr Baby an Grippe erkrankt, selbst wenn jemand in Ihrer Familie bereits an dem Virus leidet. Babys, die älter als 6 Monate sind, können den Grippeimpfstoff erhalten.

Was ist die Grippe und ist sie bei Babys und Kleinkindern gefährlich?

Die Grippe ist eine Infektion der Nase, des Rachens und der Lunge, die durch ein Influenzavirus verursacht wird. Die Grippe kann für Babys gefährlich - sogar tödlich - sein. Kleinkinder - insbesondere Kinder unter 2 Jahren - sind einem Risiko für schwerwiegende Komplikationen ausgesetzt, wenn sie an Grippe erkranken. Jedes Jahr werden etwa 20.000 Menschen, die meisten davon Kinder unter 5 Jahren, mit Grippekomplikationen wie Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert.

Grippeinfektionen treten am häufigsten während der "Grippesaison" auf, die ungefähr von Oktober bis Mai dauert. Es gibt viele verschiedene Influenzaviren, und in jedem Jahr sind einige häufiger als andere.

Symptome und Anzeichen einer Grippe bei einem Baby oder Kleinkind

Zu den Grippesymptomen bei Säuglingen und Kleinkindern gehören typischerweise:

  • Fieber (Ihr Kind kann jedoch ohne Fieber an Grippe erkranken)
  • Schüttelfrost und Körperschütteln
  • Trockener, hackender Husten
  • Halsentzündung
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Ermüden
  • Schlechter Appetit
  • Ohrenschmerzen oder ein Druckgefühl im Kopf oder im Gesicht
  • Manchmal Erbrechen und Durchfall (dies passiert bei Kindern, aber nicht bei Erwachsenen)

Menschen mit Grippe haben auch häufig Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, obwohl diese bei einem Baby oder Kleinkind schwer zu erkennen sind. Da Ihr Kind Ihnen möglicherweise nicht sagen kann, was weh tut, müssen Sie genau darauf achten, wie es sich verhält. Scheint sie im Allgemeinen umständlicher, unbehaglicher und kranker zu sein, als wenn sie nur erkältet wäre? Wenn ja, setzen Sie sich mit ihrem Arzt in Verbindung - sie hat möglicherweise die Grippe.

Was sind Grippesymptome bei Säuglingen und Kleinkindern im Vergleich zu Erkältungssymptomen?

Sowohl die Erkältung als auch die Grippe sind Atemwegserkrankungen, die jedoch durch verschiedene Viren verursacht werden. Durch die Grippe fühlen sich Kinder (und Erwachsene) normalerweise viel elender als eine Erkältung. Ein Baby oder Kleinkind mit einer Erkältung hat normalerweise:

  • Kein Fieber oder niedriges Fieber (Grippetemperaturen können bis zu 10 bis 30 Grad Celsius betragen, während eine Erkältung selten Fieber hervorruft)
  • Eine laufende oder verstopfte Nase
  • Nur ein bisschen Husten
  • Symptome, die eher allmählich als abrupt auftreten

Wann sollte ich einen Arzt rufen?

Rufen Sie sofort den Arzt an, wenn Ihr Baby oder Kleinkind typische Grippesymptome hat (siehe oben), um herauszufinden, ob es untersucht werden sollte. Auch wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Kind an Grippe leidet, rufen Sie den Arzt an, wenn Ihr Kind jünger als 12 Monate ist und eines der folgenden Symptome aufweist:

  • Ein Fieber von 100,4 Grad F oder höher, wenn Ihr Baby jünger als 3 Monate ist (ein Fieber bei einem so jungen Baby kann auf eine schwere Infektion oder Krankheit hinweisen)
  • Ein Fieber, das auf mindestens 30 ° C ansteigt, wenn Ihr Baby zwischen 3 und 6 Monaten alt ist
  • Ein Fieber, das über 103 Grad steigt, wenn Ihr Kind älter als 6 Monate ist
  • Ein Fieber, das länger als 24 Stunden anhält
  • Ein Husten, der sich nach einer Woche nicht bessert

Selbst Kinder, die im Allgemeinen sehr gesund sind, können laut den US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) gefährlich an der Grippe erkranken.

  • Schnelles oder schwieriges Atmen (Rippen ziehen mit jedem Atemzug ein)
  • Bläuliche oder graue Hautfarbe
  • Nicht genug Flüssigkeit zu trinken (nicht so viel zu pinkeln wie gewöhnlich ist ein Zeichen dafür; siehe andere Anzeichen von Dehydration)
  • Schweres oder anhaltendes Erbrechen
  • Nicht aufwachen oder nicht interagieren, wenn man wach ist
  • Anfälle
  • Fieber über 104 Grad F.
  • So gereizt zu sein, dass sie nicht festgehalten werden will
  • Grippeähnliche Symptome, die sich bessern, aber dann mit Fieber zurückkehren
  • Fieber mit Hautausschlag
  • Andere Erkrankungen (wie Herz- oder Lungenerkrankungen oder Asthma) und die Entwicklung von Grippesymptomen, einschließlich Fieber oder Husten
  • Chronische Erkrankungen, die sich verschlimmern

Wie verbreitet sich die Grippe?

Wenn sich Ihr Kind in der Nähe einer Person mit Grippe befindet, die hustet oder niest, kann es infizierte Tröpfchen durch Mund oder Nase einatmen. Menschen mit Grippe sind in der Regel ein oder zwei Tage vor Beginn der Symptome und fünf bis sieben Tage danach ansteckend. Kinder können länger ansteckend sein.

Ihr Kind kann sich auch infizieren, wenn es etwas berührt (z. B. ein Spielzeug oder eine Tischplatte), auf dem sich das Virus befindet, und dann Mund, Nase oder Augen berührt. Studien zeigen, dass das Grippevirus bis zu zwei Tage auf Oberflächen leben kann.

Da sich die Grippe ausbreitet, wenn Menschen in engem Kontakt stehen, kann sie problemlos durch Schulen, Kindertagesstätten, Spielgruppen und Familien übertragen werden. Menschen werden normalerweise ein bis vier Tage nach der Exposition krank.

Der Schweregrad der Grippe ist von Person zu Person unterschiedlich, so dass es möglich ist, mit dem Virus infiziert zu werden und es nicht zu kennen. Wenn Sie nur leichte Symptome entwickeln, ist es leicht zu glauben, dass es sich um eine Erkältung handelt, und das Grippevirus wird unwissentlich an andere weitergegeben.

Bekommt mein Kind die Grippe, wenn ich oder mein Partner sie haben?

Möglicherweise, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass Ihr Kind ebenfalls an Grippe erkrankt:

  • Wenn einer von euch die Grippe hatLassen Sie den anderen so viel wie möglich auf Ihr Kind aufpassen. Wenn sowohl Sie als auch Ihr Partner an einer Grippe leiden, sollten Sie einen Freund oder Verwandten bitten, sich um Ihr Kind zu kümmern.
  • Waschen Sie Ihre Hände oft mit Wasser und Seife. Tun Sie dies jedes Mal, wenn Sie husten oder niesen, sowie bevor Sie mit Ihrem Kind umgehen. Wenn kein Wasser verfügbar ist, verwenden Sie ein Handreinigungsmittel auf Alkoholbasis.
  • Berühren Sie nicht die Augen, die Nase oder den Mund Ihres Kindes, da dies einfache Wege sind, um Ihre Keime auf sie zu verbreiten.
  • Vermeiden Sie zu viel persönlichen Kontakt mit Ihrem Baby oder Kleinkind, während Sie krank sind. Sie könnten versuchen, eine Gesichtsmaske zu tragen, um nicht in ihr Gesicht zu atmen.
  • Reinigen Sie die Oberflächen in Ihrem Haus mit Desinfektionsmittel. Seife und Wasser funktionieren. Oder versuchen Sie es mit einer Bleich- und Wasserlösung oder einem Desinfektionsmittel mit der Bezeichnung "EPA zugelassen", um Bakterien und Viren abzutöten. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf dem Produktetikett.

Soll ich mein Baby stillen, wenn ich an Grippe leide?

Ja. Die Grippe wird nicht über die Muttermilch übertragen. Tatsächlich enthält Ihre Muttermilch Antikörper, die Ihr Baby vor der gleichen Infektion schützen.

Wenn jemand anderes bei der Pflege Ihres Babys hilft, während Sie krank sind, können Sie Ihre Milch pumpen und die Pflegekraft Ihr Baby füttern lassen. (Waschen Sie Ihre Hände gut mit Wasser und Seife und reinigen Sie die Pumpe vor dem Pumpen gemäß den Anweisungen des Herstellers.)

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie feststellen, dass Ihre Muttermilchversorgung während der Krankheit etwas abnimmt. Ihre Milchversorgung sollte sich wieder normalisieren, wenn Sie sich besser fühlen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen Laktationsberater, wenn Sie Bedenken haben.

Wie wird die Grippe bei Babys und Kleinkindern behandelt?

Nicht alle Kinder, die an der Grippe erkranken, benötigen Medikamente. Aber weil die Grippe für Kinder unter 2 Jahren so gefährlich sein kann, werden sie oft mit antiviralen Medikamenten behandelt.

Antivirale Medikamente wirken am besten, wenn sie innerhalb der ersten zwei Tage nach der Krankheit begonnen werden. Sie können Ihrem Baby helfen, sich besser zu fühlen, indem sie die Symptome milder machen, und sie können auch dazu beitragen, schwerwiegende Komplikationen wie Lungenentzündung zu verhindern. Das antivirale Medikament Oseltamivir (Handelsname Tamiflu) ist zur Behandlung der Grippe bei Babys ab 2 Wochen zugelassen, und die CDC empfiehlt es zur Vorbeugung der Grippe bei Kindern ab 3 Monaten. Die Richtlinien für die Verwendung von antiviralen Medikamenten ändern sich regelmäßig. Informieren Sie sich daher beim Arzt Ihres Babys über die aktuellen Empfehlungen.

Widerstehen Sie dem Drang, Ihren Arzt nach Antibiotika zu fragen, die nur gegen Bakterien wirksam sind. Ein Virus - kein Bakterium - verursacht die Grippe, sodass Antibiotika nichts bewirken. Antibiotika können jedoch erforderlich sein, wenn Ihr Kind infolge der Grippe eine bakterielle Infektion entwickelt, z. B. eine Lungenentzündung, eine Ohrenentzündung oder eine Bronchitis.

Gibt es Hausmittel, die Babys und Kleinkindern bei der Grippe helfen?

Unabhängig davon, ob der Arzt Medikamente verschreibt oder nicht, können Sie Ihrem Kind helfen, sich von der Grippe zu erholen und sich mit diesen Mitteln vertraut zu machen:

  • Flüssigkeitszufuhr: Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind viel Flüssigkeit bekommt. Stillen Sie Ihr Baby häufig, wenn es stillt, und bieten Sie ihm die Flasche wie gewohnt an, wenn es mit der Flasche gefüttert wird. Wenn Ihr Kind feste Nahrung zu sich nimmt, bieten Sie gefrorene Obstriegel und Suppe oder Brühe an.
  • Sich ausruhen: Behalten Sie Ihr Kind zu Hause, damit es viel Ruhe bekommt.
  • Schmerzlinderung: Wenn Ihr Kind sich unwohl fühlt, fragen Sie den Arzt, ob Sie ihm ein Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen für Kinder geben können (wenn Ihr Baby 6 Monate oder älter ist und nicht dehydriert ist oder sich ständig erbricht). (Geben Sie einem Kind kein Aspirin, es sei denn, dies wird von Ihrem Arzt empfohlen. Aspirin kann das Reye-Syndrom auslösen, eine seltene, aber lebensbedrohliche Erkrankung. Geben Sie Ihrem Baby oder Kleinkind auch keine rezeptfreien Husten- und Erkältungsmedikamente, da diese verursachen können schwerwiegende Nebenwirkungen.)

Wie lange hält die Grippe bei Babys und Kleinkindern an?

Ihr Kind sollte sich in ein oder zwei Wochen besser fühlen. Das Fieber wird zuerst brechen, und dann sollte ihr Appetit zurückkehren. Dies ist jedoch nur eine Schätzung - einige Kinder (und Erwachsene) haben einen Husten, der zwei Wochen oder länger anhält.

Wie kann ich verhindern, dass mein Baby oder Kleinkind an der Grippe erkrankt?

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören die Impfung gegen die Grippe, gute Hygiene und die Vermeidung von Infizierten.

Holen Sie sich den Grippeimpfstoff

  • Wenn Ihr Kind 6 Monate oder älter ist, Er kann einen Grippeimpfstoff bekommen. Wenn er zum ersten Mal eine bekommt, erhält er zwei Dosen im Abstand von vier Wochen. Danach bekommt er jedes Jahr eine Dosis. Der Nasenspray-Impfstoff ist für die meisten Kinder ab 2 Jahren erhältlich.
  • Wenn Ihr Baby für den Impfstoff zu jung ist, Stellen Sie sicher, dass jeder, der in engem Kontakt mit ihm steht, geimpft wird, um die Wahrscheinlichkeit einer Exposition zu begrenzen.

Holen Sie Ihrem Kind den Impfstoff früh in der Saison. In den meisten Jahren ist die Grippe zwischen Dezember und Februar am höchsten, aber Ausbrüche können bereits im Oktober auftreten. Und es dauert ein paar Wochen, bis der Körper Antikörper gegen das Influenzavirus entwickelt. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes, wann es am besten ist, es zu impfen.

Der Impfstoff ist noch wichtiger, wenn Ihr Kind einer Risikogruppe angehört - beispielsweise wenn es an Diabetes, einem geschwächten Immunsystem, schwerer Anämie, einer chronischen Herz- oder Lungenerkrankung (einschließlich Asthma) oder einer Nierenerkrankung leidet.

Leider ist der Grippeimpfstoff nicht kinderleicht. Ihre Wirksamkeit hängt von der allgemeinen Gesundheit Ihres Kindes ab (sie ist bei gesunden Kindern wirksamer) und davon, wie gut der Impfstoff mit dem derzeit zirkulierenden Virus übereinstimmt. Jedes Jahr zirkulieren verschiedene Stämme des Grippevirus, und in einigen Jahren passt der Impfstoff besser zusammen als in anderen Jahren. Eine Grippeimpfung wird jedes Jahr empfohlen.

Wenn Ihr Kind nach der Impfung an Grippe erkrankt, liegt dies höchstwahrscheinlich daran, dass es von einem Stamm infiziert wurde, den der Impfstoff nicht abdeckte. Und natürlich schützt ihn der Schuss nicht vor anderen Viren, die wie die Grippe erscheinen könnten.

Der Grippeimpfstoff bietet Ihrem Kind jedoch den besten verfügbaren Schutz gegen die Grippe. Und wenn er nach der Impfung die Grippe bekommt, sind seine Symptome wahrscheinlich weniger schwerwiegend.

Übe gute Hygiene

  • Hände sauber halten. Waschen Sie die Hände Ihres Kindes mit Seife und warmem Wasser und lassen Sie alle Familienmitglieder häufig auch ihre Hände waschen. Verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis, wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind.
  • Enthalten Keime. Decken Sie Husten und Niesen mit einem Papiertaschentuch ab und werfen Sie das Papiertaschentuch sofort in den Müll. Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund.
  • Desinfizieren. Wischen Sie Bad- und Küchenoberflächen und Spielzeug häufig mit Wasser und Seife oder einem von der EPA zugelassenen Haushaltsdesinfektionsmittel ab, um Bakterien und Viren abzutöten.

Vermeiden Sie andere, die krank sind

  • Halten Sie Ihr Kind von möglicherweise kranken Personen fern. Wenn jemand im Haushalt krank ist, stellen Sie sicher, dass sich diese Person so weit wie möglich von Ihrem Kind fernhält.
  • Lassen Sie den Arzt Ihres Kindes wissen, ob es engen Kontakt zu jemandem hat, der an Grippe leidet. Ihr Arzt möchte Ihrem Kind möglicherweise ein antivirales Arzneimittel geben, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Egal wie gewissenhaft Sie sind, Ihr Kind kann das Virus aufnehmen. Wenn sie die Grippe bekommt, ist die gute Nachricht, dass sie im selben Jahr weniger wahrscheinlich wieder an ihr erkrankt, weil sie gegen diese bestimmte Belastung immun ist.

Wie kann ich mein Kind davon abhalten, die Grippe auf andere zu übertragen?

Während Sie sich um Ihr Kind kümmern, können Sie auch Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass es das Virus an andere weitergibt:

  • Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, nachdem Sie Ihr Baby oder Kleinkind gepflegt haben.
  • Beschränken Sie seinen Kontakt mit anderen, während er krank ist.
  • Waschen Sie sein Geschirr, Utensilien und alle Flaschen oder Trinkbecher mit heißem Seifenwasser - oder lassen Sie sie durch die Spülmaschine laufen -, um sie zu desinfizieren. Dies verhindert auch, dass Sie Ihrem Baby die Keime wieder zuführen.
  • Lassen Sie Geschwister oder Besucher kein Spielzeug, Geschirr und andere Gegenstände Ihres Kindes benutzen.

Weitere Informationen zur Grippe

Aktuelle Informationen zur aktuellen Grippesaison erhalten Sie auf der CDC-Grippeseite oder bei der CDC unter (800) CDC-INFO oder (800) 232-4636.

Mehr erfahren:


Schau das Video: Was Tun wenn mein Baby krank ist. HUSTEN, FIEBER, GRIPPE (Juli 2021).