Information

Torticollis

Torticollis

Was ist Torticollis?

Torticollis bedeutet "verdrehter Hals", und wenn ein Kind diesen Zustand hat, wird sein Kopf zur einen Seite geneigt, während das Kinn zur anderen Seite gedreht wird. Es wird auch manchmal als Wendehals bezeichnet. Es mag zwar schmerzhaft aussehen, ist es aber normalerweise nicht.

Wenn ein Baby mit dieser Krankheit geboren wird, spricht man von angeborener Torticollis. (Es gibt auch eine Erkrankung namens erworbene Torticollis, die sich zu einem späteren Zeitpunkt entwickeln kann. In einigen Fällen erworbener Torticollis kann das Kinn auf die gleiche Seite wie der Kopf gedreht werden.)

Etwa 1 von 250 Säuglingen wird mit Torticollis geboren. (Zehn bis 20 Prozent der Babys mit Torticollis haben auch eine Hüftdysplasie, bei der das Hüftgelenk missgebildet ist.)

Was verursacht angeborene Torticollis?

Angeborene Torticollis ist meistens auf Muskelverspannungen zurückzuführen, die das Brustbein und das Schlüsselbein mit dem Schädel verbinden. (Es heißt der sternocleidomastoide Muskel). Dies nennt man angeborene Muskeltorticollis. Diese Verspannung könnte sich aufgrund der Position Ihres Babys in der Gebärmutter (mit zur Seite geneigtem Kopf) oder aufgrund einer Schädigung der Muskeln während der Entbindung entwickelt haben.

Angeborene Torticollis werden viel seltener durch Anomalien in den Halsknochen (den Halswirbeln) verursacht. Die Knochen können abnormal geformt, zusammengeklebt (verschmolzen) oder eine Kombination aus beiden sein. Dieser Zustand ist als Klippel-Feil-Syndrom bekannt.

Es ist wichtig zu wissen, ob Klippel-Feil das Nackenproblem eines Babys verursacht, da viele Babys mit diesem Syndrom andere Probleme haben, insbesondere mit dem Gehör und den Nieren. Auch die für Muskeltorticollis empfohlenen Dehnübungen sind nicht nur unwirksam, sondern für ein Kind mit Klippel-Feil-Syndrom möglicherweise gefährlich.

In seltenen Fällen kann angeborene Torticollis vererbt werden. Oder es kann das Ergebnis einer schwerwiegenderen Grunderkrankung sein, wie z. B. eines Hirntumors oder eines Rückenmarktumors, der das Nervensystem oder die Muskeln schädigt.

Woher weiß ich, ob mein Baby Torticollis hat?

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Ihr Baby den Kopf zur Seite hält und nur eine begrenzte Nackenbewegung hat. Ein weiteres verräterisches Zeichen ist eine kleine Beule an der Seite ihres Halses.

Angeborene Muskeltorticollis wird normalerweise innerhalb der ersten zwei Lebensmonate eines Babys diagnostiziert. Auch wenn die Eltern es nicht bemerken, wird es ein Kinderarzt tun.

Babys mit Torticollis können auch eine Positionsplagiozephalie (asymmetrische Kopfform) entwickeln, da sie häufig mit zur Seite gedrehtem Kopf schlafen.

Zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung muss der Arzt möglicherweise Röntgenaufnahmen des Halses bestellen, um festzustellen, welche Form von Torticollis Ihr Kind hat. Der Arzt kann je nach Art der Torticollis auch andere Tests anordnen, z. B. Ultraschalluntersuchungen der Hüften oder Nieren.

Wie wird es behandelt?

Der Arzt Ihres Kindes kann Sie an einen Physiotherapeuten oder einen Orthopäden (Knochen- und Gelenkarzt) verweisen.

Angeborene Muskeltorticollis wird typischerweise mit Dehnung und Positionierung behandelt. Sie müssen diese Übungen mehrmals täglich an Ihrem Baby durchführen. Die Bewegungen sind nicht kompliziert, aber stellen Sie sicher, dass Sie sie verstehen und bequem ausführen, bevor Sie die Praxis des Arztes oder Physiotherapeuten verlassen.

Wenn Ihr Baby an muskulösen Torticollis leidet, möchten Sie ihm so viele Möglichkeiten wie möglich bieten, den Kopf zur Seite zu drehen, zu der es sich normalerweise nicht dreht. Wenn sie beispielsweise Probleme hat, den Kopf nach rechts zu drehen, können Sie sie auf den Wickeltisch legen, damit Sie an ihrer rechten Seite stehen. Und positioniere sie in der Krippe, damit sie nach rechts schauen muss, um zu sehen, dass sich jemand ihr nähert.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihrem Baby viel Zeit auf dem Bauch geben, wenn es wach ist, um die Muskeln in seinem Nacken zu entwickeln.

Wie lange dauert es, bis Ergebnisse angezeigt werden?

Solange die muskulöse Torticollis Ihres Babys früh genug entdeckt wird - idealerweise im Alter von 2 oder 3 Monaten - und Sie das vorgeschriebene Dehnungsprogramm befolgen, werden Sie wahrscheinlich innerhalb von Wochen eine Besserung feststellen. Der Zustand sollte bis zum Alter von 1 Jahren vollständig korrigiert sein.

Wenn die Muskeln jedoch nicht zu ihrer normalen Länge zurückkehren und Ihr Baby im Alter von 18 Monaten keinen normalen Bewegungsumfang mehr hat, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise an einen Orthopäden verweisen, der möglicherweise eine Operation zur Verlängerung empfiehlt die Muskeln. In etwa 15 Prozent der Fälle wird eine Operation durchgeführt.

Treten Sie unserer Community-Gruppe für Eltern von Kindern mit Torticollis und Plagiozephalie bei.

Hinweis: Dieser Artikel wurde auch von William A. Phillips, Chef für Kinderorthopädie und Skoliose am Texas Children's Hospital und Professor für Orthopädie und Pädiatrie am Baylor College of Medicine, rezensiert.


Schau das Video: Uptake of the Congenital Muscular Torticollis Guidelines (Juli 2021).