Information

Keuchhusten bei Babys

Keuchhusten bei Babys

Keuchhusten, auch Pertussis genannt, ist eine hoch ansteckende bakterielle Infektion, die die Lunge und die Atemwege entzündet. Die Pertussis-Bakterien infizieren auch die Luftröhre, wo sie einen anhaltenden, heftigen Husten hervorrufen.

Der Name Keuchhusten kommt von den seltsamen, vogelartigen "Keuchhusten", die Kinder normalerweise machen, wenn sie an einer Krankheit leiden und versuchen, zwischen den Husten tief durchzuatmen. (Babys sind möglicherweise nicht stark genug, um diesen charakteristischen Keuchhusten zu erzeugen.)

Keuchhusten ist für Babys unter einem Jahr besonders gefährlich, sogar tödlich. Daher ist es wichtig, sofort eine Behandlung zu suchen, wenn Ihr Baby Anzeichen einer Infektion aufweist.

Was sind Keuchhusten Symptome?

Frühe Symptome

Keuchhusten beginnt oft mit Erkältungs- oder flulike Symptomen, die 1 oder 2 Wochen andauern, manchmal aber auch 3 Wochen andauern. Diese Symptome können sein:

  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Milder oder gelegentlicher Husten
  • Ein niedriges Fieber

Symptome im späteren Stadium

Nach ein oder zwei Wochen entwickelt ein Kind mit Keuchhusten in der Regel verräterischere Symptome der Krankheit wie:

  • Schnelle Hustenanfälle für 20 oder 30 Sekunden ohne Unterbrechung, gefolgt von einem "Whoop" -Geräusch, wenn sie Schwierigkeiten haben zu atmen, bevor der nächste Hustenanfall beginnt. Der Husten ist nachts oft schlimmer.
  • Husten oder Erbrechen von Schleim
  • Erschöpfung nach Hustenanfällen
  • Lippen und Nägel, die durch Sauerstoffmangel während Hustenanfällen bläulich werden.

Hör mal zu: Keuchhusten mit Keuchhusten

Willst du nicht spielen? Klicke hier.

Hör mal zu: Keuchhusten ohne Keuchhusten

Willst du nicht spielen? Klicke hier.

Besondere Gefahren und Symptome bei Babys

Keuchhusten kann für Babys unter einem Jahr sehr gefährlich sein, die besonders anfällig für Komplikationen wie Lungenentzündung, Krämpfe, Hirnschäden und sogar den Tod sind. Wenn Sie glauben, dass Ihr Baby möglicherweise Keuchhusten hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Einige Babys husten oder jammern überhaupt nicht, wenn sie Keuchhusten haben. Stattdessen kann Ihr Baby andere Symptome zeigen, darunter:

  • Nach Luft schnappen
  • Rot im Gesicht
  • Unterbrechen Sie die Atmung für einige Sekunden.
  • Erbrechen

Es ist wichtig, Babys mit Pertussis genau zu beobachten, falls sie nicht mehr atmen. Wenn Ihr Baby Probleme beim Atmen hat, rufen Sie 911 an oder bringen Sie es in die nächste Notaufnahme. Bringen Sie sie auch in die Notaufnahme, wenn sie anhaltendes Erbrechen, Krampfanfälle oder Anzeichen von Dehydration hat.

Wie lange dauert Keuchhusten?

Keuchhusten kann bis zu 10 Wochen oder sogar länger dauern, obwohl die Hustenanfälle normalerweise innerhalb von sechs Wochen, wenn nicht vorher, nachlassen.

Das typische Fortschreiten der Krankheit ist:

  • Bühne eins: Erkältungssymptome für 1 bis 2 Wochen
  • Stufe zwei: Husten dauert noch 1 bis 6 Wochen
  • Stufe drei: Allmähliche Genesung mit gelegentlichem Husten dauert 2 bis 3 Wochen

Beachten Sie, dass die Krankheit bei Menschen, die den Pertussis-Impfstoff erhalten haben, normalerweise weniger schwerwiegend ist und schneller verschwindet.

Wie fangen Kinder Keuchhusten?

Keuchhusten ist sehr ansteckend. Ihr Kind könnte es durch direkten Kontakt mit jemandem bekommen haben, der mit den Bakterien infiziert ist, oder indem es einfach Luft atmet, die mit den Keimen infiziert ist. Die Bakterien dringen normalerweise in die Nase oder den Hals ein.

Junge Babys sind besonders anfällig für Keuchhusten, da sie erst mit 2 Monaten DTaP-Impfstoffe erhalten. Sie können die Krankheit von älteren Geschwistern, Eltern oder Betreuern bekommen, die nicht einmal wissen, dass sie sie haben.

Menschen mit Keuchhusten sind in den frühen Stadien der Krankheit am ansteckendsten, bis etwa 2 Wochen nach Beginn der Hustenanfälle.

Können Sie Keuchhusten bekommen, wenn Sie geimpft wurden?

Ja, weil der Keuchhustenimpfstoff nicht zu 100 Prozent wirksam ist. Es ist jedoch viel weniger wahrscheinlich, dass Sie Keuchhusten bekommen, wenn Sie geimpft wurden, und wenn Sie ihn bekommen, sind die Symptome normalerweise milder.

Die meisten Kinder erhalten im Rahmen der DTaP-Serie, die auch vor Diphtherie und Tetanus schützt, mehrere Impfungen gegen Keuchhusten (Pertussis). Die Aufnahmen beginnen im Alter von 2 Monaten und dauern an, bis das Kind 4 bis 6 Jahre alt ist. Später, im Alter von 11 oder 12 Jahren, erhält Ihr Kind im Rahmen des TdaP-Impfstoffs eine zusätzliche Dosis Keuchhustenschutz.

Der Schutz Ihres Kindes gegen die Krankheit erhöht sich mit jedem Schuss, sodass das Risiko, dass es an der Krankheit erkrankt, am niedrigsten ist, nachdem es den fünften Schuss der Serie im Alter zwischen 4 und 6 Jahren erhalten hat.

Keuchhustenfälle gingen nach der Einführung von Pertussis-Impfstoffen in den 1940er Jahren dramatisch zurück, obwohl sich die Zahl in den letzten Jahrzehnten leicht erholt hat. Im Jahr 2018 wurden in den USA mehr als 15.000 Fälle von Keuchhusten gemeldet. Die meisten dieser Infektionen traten bei Kindern unter 1 Jahr auf.

Wie wird Keuchhusten diagnostiziert?

Um herauszufinden, ob Ihr Kind Keuchhusten hat, kann der Arzt:

  • Hören Sie auf den Husten Ihres Kindes
  • Tupfen Sie ihre Nase ab, um die Zellen auf Pertussis-Bakterien zu testen

Wie wird Keuchhusten behandelt?

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Ihr Kind Keuchhusten hat, gibt er Ihrem Kind ein Antibiotikum, um die Infektion sofort zu bekämpfen. Er wird nicht auf Testergebnisse warten, da diese einige Zeit dauern können und es wichtig ist, Keuchhusten so schnell wie möglich zu behandeln.

Antibiotika können helfen, die Symptome zu lindern, wenn sie sehr früh verabreicht werden. Wenn sie später verabreicht werden, verkürzen sie möglicherweise nicht den Krankheitsverlauf, können jedoch die Bakterien aus den Sekreten Ihres Kindes entfernen und verhindern, dass es die Infektion auf andere überträgt.

Darüber hinaus können Sie nur warten, bis der Husten abgeklungen ist.

Wenn sich der Husten trotz Antibiotika verschlimmert, rufen Sie natürlich sofort Ihren Arzt an.

Etwa die Hälfte der Babys unter einem Jahr, die an Keuchhusten leiden, müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die meisten dieser Babys leiden an einer verlangsamten oder gestoppten Atmung oder einer Lungenentzündung. Krankenhauskinder müssen möglicherweise mit Sauerstoff versorgt und mit intravenösen Flüssigkeiten versorgt werden, um eine Dehydration zu vermeiden.

Pflege des Keuchhustens zu Hause

Wenn bei Ihrem Kind Keuchhusten diagnostiziert wird, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um es zu heilen und sich wohl zu fühlen:

  • Befolgen Sie den Antibiotika-Zeitplan genau so, wie es der Arzt Ihres Kindes verschrieben hat.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter mit kühlem Nebel, um die Luft im Zimmer Ihres Kindes feucht zu halten.
  • Halten Sie Ihr Zuhause frei von Reizstoffen wie Rauch und Staub.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind gut hydratisiert bleibt (denken Sie daran, dass Ihr Baby, wenn es jünger als 6 Monate ist, nur Muttermilch oder Milchnahrung trinken sollte). Melden Sie Anzeichen einer Dehydration sofort dem Arzt Ihres Kindes.
  • Wenn Ihr Kind feste Nahrung zu sich nimmt, empfehlen Sie alle paar Stunden kleine Mahlzeiten, um Erbrechen zu vermeiden.

NICHT Geben Sie Ihrem Kind ein Hustenmittel, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt es. Hustenmittel werden normalerweise nicht für Kinder unter 6 Jahren empfohlen. Husten ist das, was der Körper auf natürliche Weise tut, wenn er die Lunge von Schleim befreien muss. Wenn Sie diese Reaktion unterdrücken, können Sie die Heilungsfähigkeit Ihres Kindes beeinträchtigen.

Keuchhusten vorbeugen

Die Impfung ist der beste Schutz gegen Keuchhusten. Nachfolgend finden Sie Impfempfehlungen für jede Altersgruppe.

  • Für Kinder: Holen Sie sich den DTaP-Impfstoff rechtzeitig.
  • Für Jugendliche und Erwachsene: Holen Sie sich einen Booster-Tdap-Impfstoff. Das Tdap kann verhindern, dass diejenigen, die es erhalten, Keuchhusten bekommen und es auf Babys übertragen.
  • Für schwangere Frauen: Holen Sie sich während jeder Schwangerschaft einen Tdap-Impfstoff, vorzugsweise zwischen der 27. und 36. Schwangerschaftswoche.

Andere Möglichkeiten, um Keuchhusten vorzubeugen, sind:

  • Antibiotika. Wenn bei Ihrem Kind Keuchhusten diagnostiziert wird, müssen alle engen Kontakte ebenfalls mit Antibiotika behandelt werden.
  • Richtiges Händewaschen. Schrubben Sie die Hände mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel.
  • Bedecke deinen Mund und deine Nase mit einem Papiertaschentuch, wenn Sie husten oder niesen. Wenn Sie kein Taschentuch haben, verwenden Sie Ihren oberen Ärmel oder Ellbogen, nicht Ihre Hand.

Muss mein Kind nach Keuchhusten noch geimpft werden?

Ja. Leider ist es möglich, dass jemand, der Keuchhusten hatte, ihn wieder bekommt. Da Ihr Kind immer noch anfällig für die Krankheit ist und der DTaP-Schuss auch einen wichtigen Schutz gegen Diphtherie und Tetanus enthält, stellen Sie sicher, dass es die Serie beendet.


Schau das Video: Holpriger Kita-Start mit Keuchhusten, Erkältung u0026 Co. (August 2021).