Information

Harnwegsinfekte bei Babys und Kleinkindern: Symptome und Ursachen

Harnwegsinfekte bei Babys und Kleinkindern: Symptome und Ursachen

Eine Harnwegsinfektion (UTI) ist eine bakterielle Infektion der Harnwege. Harnwegsinfekte können für Babys und Kleinkinder gefährlich sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind eine hat. Häufige Symptome sind Weinen beim Wasserlassen, übelriechender oder trüber Urin, unerklärliche Reizbarkeit, Erbrechen und Durchfall. Der Arzt wird wahrscheinlich Antibiotika verschreiben, wenn Ihr Kind eine Harnwegsinfektion hat.

Was ist eine Harnwegsinfektion?

Eine Harnwegsinfektion (UTI) ist eine bakterielle Infektion, die jeden Teil der Harnwege betreffen kann.

Die Harnwege umfassen:

  • Nieren, die Urin machen;
  • Harnleiterdie Schläuche, die den Urin von den Nieren zur Blase befördern;
  • Blase, der Urin speichert, bis der Körper bereit ist, ihn zu entleeren; und
  • Harnröhre, der Schlauch, der Urin aus der Blase aus dem Körper transportiert.

Normalerweise wandert der Urin reibungslos durch die Harnwege. Aber manchmal gelangen Bakterien von der Haut um die Genitalien oder das Rektum oder über den Blutkreislauf in den Urin. Dies kann zu jedem Zeitpunkt auf dem Weg zu Infektionen und Entzündungen führen. Eine Infektion der Blase wird als Blasenentzündung bezeichnet, während eine Infektion der Harnröhre Urethritis und eine Niereninfektion Pyelonephritis ist.

Etwa 8 Prozent der Mädchen und 2 Prozent der Jungen haben vor dem 7. Lebensjahr mindestens eine Harnwegsinfektion. In den ersten Lebensmonaten treten Harnwegsinfekte jedoch häufiger bei Jungen als bei Mädchen auf.

Sind Harnwegsinfekte für Babys und Kleinkinder gefährlich?

Sie können sein. Harnwegsinfektionen sind normalerweise leicht zu behandeln, aber wenn sie nicht behandelt werden, können sie bleibende Nierenschäden und sogar Nierenversagen verursachen.

Ärzte sagen, dass Kinder unter 2 Jahren häufiger als ältere Kinder ernsthafte Schäden erleiden. Daher ist es besonders wichtig, die Harnwegsinfektion eines Babys oder Kleinkindes so schnell wie möglich zu fangen und zu behandeln.

Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmt.

Was kann sonst noch zu Harnwegsinfektionen bei Babys und Kleinkindern führen?

Es gibt eine Reihe anderer Ursachen oder Praktiken, die zu HWI führen können:

  • Die Blase wird nicht vollständig entleert
  • Warten zu lange, um zu urinieren
  • Verstopfung
  • Schlechte Toilettenhygiene (z. B. Wischen von hinten nach vorne bei Mädchen)
  • Sitzen in einer nassen Windel oder einem Badeanzug
  • Eng anliegende Hose
  • Unterhose nicht aus Baumwolle
  • Schaumbäder und andere Seifen und Reinigungsmittel, die die Genitalien und die Harnröhre reizen können
  • Lebensmittel oder Getränke, die Blasenreizungen verursachen, einschließlich Schokolade, einige Gewürze und koffeinhaltige Getränke
  • Harnverstopfungen
  • Eine als vesikoureteraler Reflux (VUR) bezeichnete Erkrankung, bei der Urin aus der Blase in die Nieren zurückfließt (VUR tritt bei 30 bis 40 Prozent der Babys und Kleinkinder mit Harnwegsinfektionen auf).
  • Familiengeschichte von HWI

Woher weiß ich, ob mein Baby eine Harnwegsinfektion hat?

Es kann schwierig sein zu wissen, ob Ihr Baby eine Harnwegsinfektion hat, da viele Säuglinge keine offensichtlichen Symptome zeigen.

Für viele Babys ist ein ungeklärtes Fieber das einzige offensichtliche Symptom. Ungefähr 5 Prozent der Babys mit Fieber haben eine Harnwegsinfektion. Das Fehlen anderer auffälliger Anzeichen ist laut der American Academy of Pediatrics (AAP) der Grund, warum so viele Harnwegsinfekte bei Säuglingen unentdeckt bleiben.

In einigen Fällen kann ein Baby andere Symptome mit oder ohne Fieber zeigen:

  • Weinen oder ein anderer Hinweis darauf, dass das Wasserlassen schmerzhaft ist
  • Schlecht riechender Urin
  • Bewölkter oder blutiger Urin
  • Unerklärliche, anhaltende Reizbarkeit
  • Erbrechen
  • Weigerung zu essen
  • Schlechte Gewichtszunahme
  • Durchfall

Woher weiß ich, ob mein Kleinkind eine Harnwegsinfektion hat?

Ähnlich wie bei Babys kann ein ungeklärtes Fieber das einzige offensichtliche UTI-Symptom bei Kleinkindern sein. Da Kleinkinder jedoch besser kommunizieren können, können sie Sie auf andere Symptome aufmerksam machen, die bei ihnen auftreten.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten UTI-Symptomen bei Babys kann ein Kleinkind auch Folgendes aufweisen:

  • Ein häufiger, dringender Harndrang.
  • Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase.
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen.
  • Unfälle tagsüber oder nachts bei einem Kind, dessen Toilette trainiert ist.
  • Bauch-, Seiten- oder Rückenschmerzen.
  • Ermüden.
  • Schüttelfrost.

Wie werden HWI bei Babys und Kindern diagnostiziert?

Um eine Harnwegsinfektion zu diagnostizieren, wird der Arzt Ihres Kindes:

  • Fragen Sie nach den Symptomen Ihres Babys oder Kleinkindes.
  • Untersuchen Sie Ihr Kind körperlich.
  • Fragen Sie möglicherweise nach einer Familiengeschichte von HWI (die Tendenz, sie zu bekommen, kann genetisch vererbt werden).
  • eine Urinprobe sammeln. Der Urin wird getestet, um sicherzustellen, dass Ihr Kind eine Infektion hat, und um festzustellen, welche Bakterien diese verursachen, damit Ihr Arzt das richtige Antibiotikum verschreiben kann.
  • In einigen Fällen kann Ihr Arzt zusätzliche Tests anordnen.

Urinprobenentnahme: Was Sie erwartet

Der Arzt benötigt eine "sterile" Urinprobe, die nicht durch die Bakterien kontaminiert ist, die immer auf der Haut Ihres Babys vorhanden sind. Dies ist schwer mit einem Baby oder Kleinkind zu tun, das nicht auf Befehl urinieren oder spezielle Anweisungen befolgen kann.

Hier sind die verschiedenen Möglichkeiten, wie Ihr Arzt eine Urinprobe entnehmen kann.

  • Tasse beim Urinieren: Wenn Ihr Kind in der Lage ist, können Sie ihm bei der Bereitstellung einer Urinprobe helfen. Der Arzt oder die medizinische Assistentin gibt Ihnen spezielle Tücher und fordert Sie auf, diese zur Reinigung des Genitalbereichs Ihres Kindes von vorne nach hinten zu verwenden. Dann müssen Sie einen Teil des Urins in einer kleinen Tasse in der Mitte des Flusses auffangen, während Ihr Kind uriniert. Möglicherweise müssen Sie geduldig sein - sowohl beim Warten auf das Pinkeln Ihres Kindes als auch beim Arbeiten mit ihm, um einen sauberen Fang zu erhalten.
  • Katheter: Wenn Sie ein Baby oder ein sehr kleines Kind haben, wird der Arzt höchstwahrscheinlich einen Katheter verwenden, um eine Urinprobe zu erhalten. Er reinigt die Genitalien Ihres Babys mit einer sterilen Lösung und führt dann einen Schlauch oder Katheter durch die Harnröhre, um den Urin direkt aus der Blase zu holen. Ihr Kind kann während dieses Vorgangs weinen, aber es ist sicher und routinemäßig. Obwohl es unangenehm sein kann, dauert es normalerweise weniger als eine Minute.
  • Nadel: Eine andere Option, die nicht so oft verwendet wird, besteht darin, Urin direkt aus der Blase Ihres Kindes zu sammeln, indem Sie eine Nadel in den Unterbauch einführen.

Nachdem Ihr Arzt die Urinprobe entnommen hat, kann er möglicherweise vorläufige Ergebnisse mit einem Urinmessstab oder durch Untersuchung des Urins unter einem Mikroskop im Büro erzielen. Wenn er aufgrund dieser ersten Ergebnisse Anzeichen einer Infektion sieht, kann er sofort mit der Behandlung beginnen.

Der Arzt sendet dann auch die Urinprobe zum Testen an ein Labor, um herauszufinden, welche Art von Bakterien die Infektion verursacht. Es kann bis zu drei Tage dauern, bis die Ergebnisse vorliegen.

Andere UTI-Tests

Zusätzlich zur Entnahme einer Urinprobe kann der Arzt andere Tests empfehlen. Er wird dies tun, wenn er den Verdacht hat, dass eine Harnwegsinfektion signalisiert, dass etwas mit den Harnwegen Ihres Kindes nicht stimmt, z. B. eine Blockade oder ein vesikoureteraler Reflux.

Die Tests, die der Arzt Ihres Babys empfehlen kann, umfassen:

  • Ultraschall, der Schallwellen verwendet, um ein Bild der Nieren und der Blase zu zeigen.
  • Vysting Cystourethrogram (VCUG), das anzeigt, ob sich Urin aus der Blase Ihres Babys in die Nieren sammelt. Während einer VCUG werden Röntgenaufnahmen gemacht, bevor ein Katheter durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird. Ein flüssiger Farbstoff wird durch die Röhre in die Blase gegeben, und es werden weitere Röntgenaufnahmen gemacht, um den Farbstoff zu beobachten, während sich die Blase füllt und Ihr Baby uriniert.
  • Nukleare Scans, die einem VCUG ähneln, jedoch radioaktive Flüssigkeiten verwenden.

Wie behandeln Sie eine Harnwegsinfektion bei Babys oder Kleinkindern?

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Antibiotika in flüssiger oder kaubarer Form verschreiben. Sie erhalten Anweisungen, Ihrem Kind je nach Medikament bis zu zwei Wochen lang zwischen einer und vier Dosen pro Tag zu geben.

Selbst wenn Ihr Kind in ein paar Tagen besser aussieht, geben Sie das Medikament weiter, bis es weg ist. Wenn Sie dies nicht tun, werden die Bakterien, die die Harnwegsinfektion verursachen, möglicherweise nicht vollständig ausgelöscht und die Infektion kann stärker zurückkehren, wodurch Ihr Kind noch kranker wird.

Wenn Ihr Kind sehr krank ist und weder essen noch trinken kann, muss es einige Tage im Krankenhaus verbringen, damit es intravenös Medikamente erhalten kann. Babys unter 2 Monaten mit Harnwegsinfektionen müssen möglicherweise ebenfalls zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was ist, wenn die UTI durch ein schwerwiegenderes Problem verursacht wird?

Wenn Ihr Baby eine Blockade in den Harnwegen hat, muss es möglicherweise operiert werden, um diese zu korrigieren.

In einigen Fällen ist auch eine Operation erforderlich, um den VUR zu korrigieren (siehe "Was kann sonst noch zu Harnwegsinfektionen bei Babys und Kleinkindern führen?" Oben), obwohl viele Kinder bis zum Alter von 6 Jahren vollständig aus dem Zustand herauswachsen. In der Zwischenzeit kann Ihr Arzt dies verschreiben Ihr Kind langfristig niedrig dosierte Antibiotika, um wiederkehrende Harnwegsinfekte zu verhindern und Nierenschäden zu vermeiden.

Gibt es Hausmittel gegen Harnwegsinfekte bei Kindern?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an einer Harnwegsinfektion leidet, ist es wichtig, sofort einen Termin mit dem Arzt Ihres Kindes zu vereinbaren, um eine mögliche Infektion mit Medikamenten zu behandeln und das Risiko von Nierenschäden zu verringern.

Zu Hause können Sie sicherstellen, dass Ihr Kind viel Flüssigkeit trinkt (fragen Sie Ihren Arzt, wie viel es trinken sollte) und häufig uriniert. Ein Heizkissen auf dem Rücken Ihres Kindes kann bei Schmerzen helfen.

Gibt es eine Möglichkeit, Harnwegsinfektionen vorzubeugen?

Einige Kinder sind möglicherweise nur anfällig für Harnwegsinfekte. Hier sind jedoch einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Infektionsrisiko Ihres Babys zu minimieren.

  • Hydrat: Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind reichlich Flüssigkeit bekommt. Flüssigkeiten helfen auch, Verstopfung zu verhindern, was eine Harnwegsinfektion wahrscheinlicher machen würde. Wenn Sie mehr trinken, wird Ihr Kind häufiger urinieren und die Harnwege ausspülen. (Tagsüber etwa alle drei Stunden urinieren ist ein gutes Ziel.)
  • Krankenschwester: Wenn Sie stillen, fahren Sie nach Möglichkeit fort, bis Ihr Baby mindestens 7 Monate alt ist. Einige Studien haben gezeigt, dass eine so lange Pflege vor Harnwegsinfektionen schützen kann - und dass die Vorteile auch nach dem Absetzen bis zu zwei Jahre bestehen bleiben.
  • Bieten Sie fasergefüllte Lebensmittel an: Wenn Ihr Baby fest geworden ist, bieten Sie reichlich Obst, Gemüse und Vollkornprodukte an, um Verstopfung vorzubeugen, die mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen in Verbindung gebracht wurde. Gleiches gilt für Kleinkinder.
  • Vorsicht mit Seifen: Wenn Ihr Baby oder Kleinkind ein Mädchen ist, vermeiden Sie scharfe Seifen und Schaumbäder (die die Genitalien reizen können).
  • Wischen Sie richtig: Wischen Sie von vorne nach hinten, wenn Sie die Windel Ihres Babys wechseln, um die Bakterien in der Umgebung zu minimieren. Wenn Ihr Kind auf Toilette ist, bringen Sie ihm bei, dies selbst zu tun.
  • Leere Blase: Wenn Ihr Kind auf die Toilette trainiert ist, erinnern Sie es daran, die Blase jedes Mal vollständig zu entleeren, anstatt von der Toilette zu springen, bevor es fertig ist. (Urin, der lange in der Blase bleibt, kann Bakterien ansammeln und eine Infektion wahrscheinlicher machen.)
  • Cranberrysaft: Erwägen Sie, Ihrem Kleinkind kleine Mengen Cranberrysaft anzubieten. Einige Studien legen nahe, dass dieses beliebte Hausmittel dazu beitragen kann, wiederkehrende Harnwegsinfekte abzuwehren. Es gibt jedoch keine guten Beweise dafür, dass Cranberry-Saft gegen eine bestehende Harnwegsinfektion wirksam ist.

Denken Sie daran, dass Babys unter 12 Monaten keinen Fruchtsaft trinken sollten und Kleinkinder im Alter von 1 bis 3 Jahren nicht mehr als 4 Unzen Saft pro Tag trinken sollten - und geben Sie ihr niemals Cranberrysaft anstelle der verschriebenen Antibiotika für eine UTI.

Beeinflusst die Unbeschnittenheit das Harnwegsinfektionsrisiko meines Kindes?

Studien zeigen, dass die Beschneidung einen gewissen Schutz gegen HWI bietet, obwohl Experten nicht genau herausgefunden haben, warum. Dennoch entwickeln die meisten unbeschnittenen Säuglinge keine Harnwegsinfekte. Tatsächlich kam eine große Übersichtsstudie zu dem Schluss, dass 111 Beschneidungen erforderlich wären, um eine Harnwegsinfektion zu verhindern.

Stimmt es, dass Schaumbad bei Kindern Harnwegsinfektionen verursacht?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Schaumbad Ursachen Harnwegsinfektionen (HWI), aber Eltern werden oft gewarnt, kein Schaumbad zu verwenden, da dies manchmal möglich ist führen zu HWI.

Schaumbad oder jede Art von starker Seife - sogar Seifenwasser - können die Öffnung der Harnröhre eines Kindes reizen. Sobald die Harnröhre gereizt ist, kann es für ein Kind schmerzhaft werden, zu urinieren, was dazu führt, dass es im Urin bleibt und Bakterien einen Platz zum Wachsen gibt.

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Kind richtig wischt und viel Wasser trinkt (damit es regelmäßig uriniert und keine Verstopfung bekommt), kann dies mehr zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen beitragen als die Vermeidung von Schaumbädern.

Aber wenn Ihr Kind anfällig für Harnwegsinfektionen zu sein scheint, ist es definitiv eine gute Idee, die Blasen zu verbieten. Und wenn Ihr Kind bereits eine Harnwegsinfektion oder eine Entzündung um die Harnröhre hat, kann ein Schaumbad die bereits empfindliche Haut verschlimmern. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie ein Schaumbad verwenden sollen.


Schau das Video: Harnwegsinfektion bei Kindern natürlich heilen (Juli 2021).