Information

Anaphylaxie bei Babys und Kindern

Anaphylaxie bei Babys und Kindern

Was ist Anaphylaxie?

Anaphylaxie ist eine schnelle und schwere allergische Reaktion und eine der gruseligsten gesundheitlichen Notfälle, denen Eltern ausgesetzt sein können. Es erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Anaphylaxie beginnt, wenn das Immunsystem fälschlicherweise auf eine relativ harmlose Substanz reagiert, als wäre es eine ernsthafte Bedrohung, und die Freisetzung von Histamin und anderen Chemikalien auslöst, die eine Reihe von Symptomen verursachen - von denen einige lebensbedrohlich sind.

Leider scheint die Anaphylaxie bei Kindern in den Vereinigten Staaten zuzunehmen. Wenn Sie wissen, wie Sie eine schwere allergische Reaktion erkennen und was zu tun ist, wenn dies passiert, kann dies das Leben Ihres Kindes retten.

Menschen bezeichnen Anaphylaxie manchmal als anaphylaktischen Schock. Beide sind das Ergebnis einer schweren allergischen Reaktion, aber sie sind nicht ganz gleich. Wenn ein Kind einen anaphylaktischen Schock erleidet, wird sein Blutdruck instabil und es kann ihm schwindelig oder schwach werden. Anaphylaxie kann zu einem anaphylaktischen Schock führen, aber nicht immer.

Können Babys Anaphylaxie bekommen?

Ja, aber es ist ungewöhnlich bei Babys unter 6 Monaten. Dies liegt zum Teil daran, dass sie nicht vielen Allergenen ausgesetzt waren, insbesondere Nahrungsmittelallergenen. Im Allgemeinen dauert es mehr als eine Exposition gegenüber einem Allergen, bis eine Reaktion auftritt, und es kann Jahre dauern, bis sich einige Allergien entwickeln.

Dennoch wurde über Anaphylaxie bei Babys im Alter von 1 Monat und bei Kindern berichtet, bei denen keine vorherige Exposition gegenüber dem Allergen bekannt war.

Anzeichen und Symptome einer Anaphylaxie bei Babys und Kindern

Symptome einer Anaphylaxie bei Babys und Kindern können sein:

  • Schwellung der Haut, der Lippen, des Rachens, der Zunge oder des Gesichts
  • Keuchen oder schwere Atemprobleme
  • Schneller oder schwacher Puls oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Nesselsucht
  • Erröten der Haut
  • Schwindel, Ohnmacht, Bewusstlosigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe, Durchfall
  • Extrem blasse Haut, Schwitzen oder blaue Hautfarbe
  • Verwirrung, verschwommene Sprache

Babys können auch erleben:

  • Aufregung oder untröstliches Weinen
  • Plötzliches Sabbern
  • Ungewöhnliche Schläfrigkeit

Wie schnell tritt Anaphylaxie bei Babys und Kindern auf?

Die Symptome einer Anaphylaxie können zwischen einigen Sekunden und einigen Stunden auftreten, nachdem Ihr Kind einem Allergen ausgesetzt ist. Lebensmittelinduzierte Anaphylaxie tritt normalerweise innerhalb von 30 Minuten auf, während eine schwere allergische Reaktion auf einen Insektenstich typischerweise innerhalb von Sekunden oder Minuten auftritt.

Was verursacht Anaphylaxie bei Babys und Kindern?

Es gibt viele mögliche Allergene, aber diese sind die häufigsten:

  • Essen. Dies ist die häufigste Ursache für Anaphylaxie bei Kindern. Die Top-Trigger-Lebensmittel sind:
    • Erdnüsse und Baumnüsse (wie Walnüsse und Cashewnüsse)
    • Schalentiere (wie Garnelen und Hummer) und Fisch
    • Kuhmilch
    • Eier
  • Medikamente aus der Penicillin-Familie, einschließlich des beliebten Antibiotikums Amoxicillin.
  • Insektenstiche und -stichevor allem von Hummeln, Honigbienen, gelben Jacken, Hornissen, Wespen, Feuerameisen und Ernteameisen.
  • Latex. Dies wurde früher häufig in Gesundheitseinrichtungen verwendet.
  • Lebensmittelkonservierungsmittel und Farbstoffe, wie FDC gelb Nr. 5.

Was mache ich, wenn mein Baby oder Kind an Anaphylaxie leidet?

Wenn Ihr Säugling oder Kind Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion zeigt, insbesondere wenn es Schwierigkeiten beim Atmen oder bei Bewusstseinsveränderungen hat:

  1. Rufen Sie sofort 911 an (Wenn Sie einen Adrenalin-Autoinjektor haben, verabreichen Sie diesen zuerst).
  2. Legen Sie ihn mit erhobenen Füßen hin, um das Risiko eines Schocks zu verringern.
  3. Versuchen Sie, ihn ruhig zu halten, indem Sie mit ihm sprechen und selbst ruhig bleiben.

Tu es nicht Geben Sie Ihrem Kind Medikamente durch den Mund, wenn es Probleme beim Atmen oder Schlucken hat, da dies ein Erstickungsrisiko darstellt.

Wie wird Anaphylaxie bei Babys und Kindern behandelt?

Wenn die Sanitäter eintreffen, werden sie Ihr Kind wahrscheinlich sofort mit einer Injektion von behandeln Adrenalin Dadurch wird die Reaktion innerhalb von Minuten gestoppt. Adrenalin lässt das Herz stärker schlagen, entspannt die Muskeln im gesamten Atemweg, reduziert Schwellungen und verbessert den Tonus in den Blutgefäßen, um die Durchblutung lebenswichtiger Bereiche wie Herz und Gehirn zu erhöhen.

Die Sanitäter bringen Ihr Kind ins Krankenhaus, wo es untersucht, behandelt und auf verzögerte Reaktionen überwacht wird. Einige Kinder benötigen intravenöse Flüssigkeiten, Sauerstoff oder wiederholte Dosen von Adrenalin. Die Ärzte im Krankenhaus können Ihnen helfen, die Ursache des Problems zu ermitteln, obwohl manchmal ein bestimmter Auslöser nicht identifiziert werden kann.

Bevor Ihr Kind das Krankenhaus verlässt, sollten Sie ein Rezept für einen Adrenalin-Autoinjektor (üblicherweise EpiPen) erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Ihren Autoinjektor verwenden, bevor Sie das Krankenhaus verlassen. Wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes, der Sie wahrscheinlich an einen Kinderallergiker überweist, um zusätzliche Tests und Nachsorgeuntersuchungen durchzuführen.

Welche Babys und Kinder sind von Anaphylaxie bedroht?

Jedes Kind könnte an Anaphylaxie leiden, aber einige Kinder sind stärker gefährdet. Ihr Kind hat eher eine schwere allergische Reaktion, wenn es:

  • Asthma
  • Allergien
  • Eine Familiengeschichte der Anaphylaxie
  • Hat in der Vergangenheit Anaphylaxie gehabt

Was kann ich tun, um eine Anaphylaxie bei meinem Baby oder Kind zu verhindern?

Vermeiden Sie bekannte Allergene. Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind gegen etwas allergisch ist, ist es die beste Prävention, dies zu vermeiden.

Kontrollieren Sie das Asthma Ihres Kindes. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um das Asthma Ihres Kindes so gut wie möglich zu kontrollieren und die Schwere von Atembeschwerden während einer allergischen Reaktion zu verringern.

Lesen Sie die Lebensmitteletiketten. Wenn Ihr Kind gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, kann es sein, dass nur eine Spurenmenge benötigt wird, um eine Reaktion auszulösen. Lesen Sie daher die Etiketten sorgfältig durch und fragen Sie in Restaurants oder bei Freunden, ob eine Mahlzeit eines der verbotenen Produkte enthält oder nicht. Sie müssen für Ihr Kind wachsam sein, bis es es für sich selbst tun kann. Weitere Tipps finden Sie im Food Allergy Network.

Finde fehlerfreie Spielplätze. Wenn Insektenstiche oder -stiche Probleme verursachen, helfen Sie Ihrem Kind, Spielplätze zu finden, die frei von Insekten sind. Verlassen Sie sich nicht auf Insektensprays - sie stoßen keine Bienen ab und feuern Ameisen ab, die normalerweise Kinder stechen. Lassen Sie Ihr Kind außerdem nicht barfuß draußen herumlaufen. Viele Kinder werden gestochen, wenn sie ungewollt auf ein stechendes oder beißendes Insekt treten.

Tragen Sie Adrenalin-Autoinjektoren. Wenn Ihr Kind eine schwere allergische Reaktion hatte, wird sein Arzt Ihnen wahrscheinlich empfehlen, ein mit Adrenalin beladenes stiftähnliches Injektionsgerät wie EpiPen Jr. mitzunehmen. Es ist verschreibungspflichtig. Sie sollten immer zwei Adrenalin-Autoinjektoren bei Ihrem Kind haben, da es möglicherweise zwei Dosen benötigt. Entwickeln Sie mit Ihrem Arzt im Voraus einen Notfallplan, damit Sie genau wissen, was zu tun ist, wenn Sie den Autoinjektor verwenden müssen. Seien Sie versichert, dass Adrenalin sehr sicher ist und bei Verdacht auf eine allergische Reaktion angewendet werden sollte.

Kommunizieren Sie mit den Betreuern. Stellen Sie außerdem sicher, dass jeder, der sich um Ihr Kind kümmert - Betreuer, Tagesbetreuer, Verwandte - über seine Allergien Bescheid weiß, wie man eine allergische Reaktion erkennt und was genau zu tun ist, wenn es eine hat. Möglicherweise müssen Sie detaillierte Anweisungen vom Arzt Ihres Kindes einholen, um diese mit der Kindertagesstätte oder dem Vorschulanbieter Ihres Kindes zu teilen. Die American Academy of Pediatrics verfügt über eine Vorlage für einen Notfallplan für Allergien und Anaphylaxie, die Sie mit dem Arzt Ihres Kindes ausfüllen können.

Tragen Sie ein Armband für medizinische Alarme. Sobald Ihr Kind eine schwere Reaktion wie Anaphylaxie hatte, ist es ratsam, ein Armband mit medizinischem Alarmausweis (online oder in den meisten Apotheken erhältlich) zu tragen, da dies die Gesundheitsdienstleister im Notfall auf seinen Zustand aufmerksam machen kann.

Machen Sie Babys frühzeitig mit allergenen Lebensmitteln vertraut. Ärzte schlugen vor, die Einführung allergener Lebensmittel bei Kindern mit einem höheren Allergierisiko zu verzögern. Untersuchungen zeigen jedoch jetzt, dass eine Verzögerung der Einführung allergener Lebensmittel das Risiko von Lebensmittelallergien tatsächlich erhöhen kann. Heutzutage schlagen Experten vor, häufig allergene Lebensmittel einzuführen, sobald Ihr Baby entwicklungsbereit für Feststoffe ist und einige andere typische erste Lebensmittel wie Fleisch, Obst und Gemüse toleriert hat. Wenn Sie jedoch in der Familienanamnese an Lebensmittelallergien leiden, sprechen Sie zuerst mit dem Arzt oder der Krankenschwester Ihres Kindes.


Schau das Video: Mein Baby Update: Die Baby Entwicklung mit 6 Monaten (Juli 2021).