Information

Erbrechen bei Kleinkindern und Kindern

Erbrechen bei Kleinkindern und Kindern

Warum muss sich mein Kind übergeben?

Viruserkrankungen sind oft schuld, aber Kleinkinder und Kleinkinder können sich aus verschiedenen Gründen übergeben. Obwohl Erbrechen normalerweise nicht schwerwiegend ist, sollten Sie die Ursache herausfinden, damit Sie Ihrem Kind helfen können, sich besser zu fühlen und die Pflege zu erhalten, die es benötigt. (Am Ende dieses Artikels finden Sie Ratschläge, wann Sie einen Arzt aufsuchen oder Nothilfe suchen sollten.)

Wenn sich Ihr Kind einmal übergeben muss und das das Ende ist, hat es vielleicht bei seiner letzten Mahlzeit einfach zu viel gegessen. Wenn sie sich weiter übergeben muss, sind häufige Ursachen:

Virale oder bakterielle Infektion

  • Die Magengrippe oder eine andere Darmkrankheit ist der wahrscheinlichste Schuldige. Wenn ein Virus oder ein Bakterium die Magenschleimhaut oder den Darm Ihres Kindes infiziert hat, kann es auch Durchfall, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen oder Fieber haben. Das Erbrechen hört normalerweise innerhalb von 12 bis 24 Stunden auf.
  • Eine Überlastung oder eine Atemwegsinfektion wie eine Erkältung kann ebenfalls zu Erbrechen führen, insbesondere wenn Ihr Kind stark hustet. Und der bei einer Erkältung entstehende Schleim kann über den Rachen tropfen und den Magen reizen. Einige Kinder übergeben sich, um den Schleim aus ihrem System zu entfernen. Wenn Ihr Kind viel Schleim und Schleim hat, können Sie Erbrechen vorbeugen, indem Sie es ermutigen, sich die Nase zu putzen.
  • Eine Harnwegsinfektion, Lungenentzündung, Meningitis, Blinddarmentzündung, Halsentzündung und Ohrenentzündung können ebenfalls Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Vitamine und Medikamente

Einige Vitamine (wie Eisen) und einige Medikamente (wie bestimmte Antibiotika, Virostatika und entzündungshemmende Mittel wie Ibuprofen) können dazu führen, dass sich Ihr Kind übergeben muss. Wenn das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden kann (einige müssen auf leeren Magen eingenommen werden), versuchen Sie es mit einer Mahlzeit oder einem Snack. Wenn das nicht hilft, sprechen Sie mit ihrem Arzt, um herauszufinden, ob es alternative Medikamente gibt.

Übermäßiges Weinen

Ein längeres Weinen kann den Würgereflex auslösen und Ihr Kind zum Erbrechen bringen. Obwohl es für Sie beide beunruhigend ist, schadet es Ihrem Kind nicht, sich während eines Weinen zu übergeben. Wenn sie ansonsten gesund erscheint, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Stress

Ihr Kind kann körperliche Symptome haben, die mit Stress oder Angst zusammenfallen. Diese Symptome können Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und sogar Erbrechen umfassen. Beachten Sie, ob sie sich gleichzeitig konsequent übergeben muss - zum Beispiel bevor sie zur Schule oder in die Kindertagesstätte geht. Ermutigen Sie sie, darüber zu sprechen, wie sie sich fühlt, und erforschen Sie Techniken zur Stressreduzierung, die für ihr Alter geeignet sind, z. B. tief durchatmen. (Lesen Sie 6 Strategien für den Umgang mit einem ängstlichen Kind.)

Bewegungskrankheit

Einige Kinder neigen dazu, an Reisekrankheit zu erkranken, besonders wenn sie so tief auf dem Rücksitz sitzen, dass sie nicht aus dem Fenster sehen können. (Hilfe finden Sie weiter unten unter "Kann ich etwas tun, um Reisekrankheit zu verhindern?".) Experten glauben, dass Reisekrankheit auftritt, wenn eine Trennung zwischen dem, was Ihr Kind sieht und dem, was es mit den bewegungsempfindlichen Körperteilen empfindet, z ihre Innenohren und einige Nerven.

Lebensmittelallergie

Übelkeit und Erbrechen gehören zu den Symptomen, die Ihr Kind haben kann, wenn es an einer Nahrungsmittelallergie leidet. (Sie reagiert möglicherweise nicht, wenn sie zum ersten Mal etwas isst.) Die Symptome können innerhalb von Minuten auftreten oder es kann Stunden dauern. Die häufigsten Allergene sind Eier, Fisch, Milch, Erdnüsse, Schalentiere, Soja, Baumnüsse und Weizen.

Gehirnerschütterung

In den meisten Fällen gibt es keinen Grund zur Sorge, wenn ein Kind beim Sturz auf den Kopf schlägt. Wenn sich Ihr Kind jedoch nach einem Sturz oder einem Schlag auf den Kopf mehr als einmal am Tag oder an zwei Tagen übergeben muss, kann es zu einer Gehirnerschütterung kommen. Andere Symptome sind Schläfrigkeit, Schwindel, Reizbarkeit und Verwirrung. Rufen Sie in diesem Fall den Arzt an.

Warnung: Rufen Sie 911 an, wenn er unregelmäßig zu atmen beginnt, Krämpfe hat oder bewusstlos ist.

Migräne

Migräne kann Kinder in jedem Alter treffen, aber sie treten normalerweise zuerst bei Kindern im Alter zwischen 5 und 8 Jahren auf. Diese Art von Kopfschmerzen tritt häufig auf einer Seite des Kopfes auf und verursacht pochende Schmerzen. Zusätzlich zu Übelkeit und Erbrechen kann Migräne Stimmungsschwankungen, Hautblässe, Müdigkeit, Schwindel, verschwommenes Sehen, Heißhungerattacken oder Appetitlosigkeit, Durchfall oder Fieber verursachen. Die meisten Kinder wachsen aus Migräne heraus, sprechen jedoch mit dem Arzt Ihres Kindes, wenn Ihr Kind Migränesymptome hat.

Giftige Substanz

Ihr Kind könnte sich übergeben, wenn es etwas Giftiges wie eine Droge, eine Pflanze, eine Medizin oder eine Chemikalie verschluckt. Oder sie hat eine Lebensmittelvergiftung durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser bekommen. Sie kann Durchfall anstelle von oder zusätzlich zu Erbrechen haben. Siehe "Was soll ich tun, wenn ich glaube, mein Kind hat etwas Giftiges verschluckt?" unten.

Darmverschluss

Plötzliches und anhaltendes Erbrechen bei Kindern kann ein Symptom für eine Handvoll seltener Zustände sein, die eine Darmblockade beinhalten, wie Intussuszeption (wenn ein Teil des Darms in den nächsten Teil gleitet), Malrotation (eine Verdrehung des Darms) und Hirschprung-Krankheit (eine Blockade aufgrund einer schlechten Muskelbewegung im Darm). Da Blockaden zu Unterernährung, Dehydration und anderen Gesundheitsproblemen führen können, erfordern sie normalerweise sofortige ärztliche Hilfe und Operation.

Was soll ich tun, wenn mein Kind sich übergeben muss?

Erbrechen ist normalerweise kein Grund zur Beunruhigung und wird wahrscheinlich ohne Behandlung von selbst aufhören, aber hier sind einige Dinge, die Sie tun können:

  • Beobachten Sie seine Position. Während Sie sich übergeben, halten Sie Ihr Kind aufrecht oder liegen Sie auf dem Bauch oder der Seite, damit es kein Erbrochenes in die oberen Atemwege und Lungen einatmet. Wenn es Nickerchen oder Schlafenszeit ist, lassen Sie Ihr Kind in der Position schlafen, die es am bequemsten findet. (Und keine Sorge - er wird nicht ersticken, wenn er sich im Schlaf erbricht. Sein Körper wird automatisch Flüssigkeiten entfernen und die Atemwege schützen.)
  • Vermeiden Sie feste Lebensmittel für die ersten 24 Stunden oder so.
  • Austrocknung verhindern indem Sie sicherstellen, dass Ihr Kind genügend Flüssigkeit erhält, um das auszugleichen, was es durch Erbrechen verliert. Beachten Sie die folgenden Tipps unter "Wie kann ich verhindern, dass mein Kind nach dem Erbrechen dehydriert?"

Wie kann ich verhindern, dass mein Kind nach dem Erbrechen dehydriert?

Es hängt davon ab, wie oft und wie viel sie sich erbricht. Fragen Sie den Arzt, wie Sie Ihr Kind am besten rehydrieren können. Dehydration kann ein ernstes Problem für kleine Kinder sein, und wenn Ihr Kind sich übergeben muss, verliert es wertvolle Flüssigkeiten.

  • Zwingen Sie Ihr Kind nicht, etwas zu trinken, wenn es immer noch häufig kotzt (alle fünf oder 10 Minuten). Aber nachdem ihr Bauch ungefähr eine halbe Stunde lang ruhig war, bieten Sie ihr langsame, häufige Schlucke Wasser an. Versuchen Sie etwa 1 Teelöffel (5 ml) alle fünf Minuten (2 Unzen pro Stunde), um zu beginnen, und wenn sie das gut verträgt, erhöhen Sie langsam, bis sie wieder normal trinken kann. Wenn sie keine Lust zum Trinken hat, können Sie versuchen, sie dazu zu bringen, an sehr kleinen Eisstücken zu saugen. (Geben Sie ihr keine Eiswürfel, die für kleine Kinder eine Erstickungsgefahr darstellen. Selbst für Kinder, die alt genug sind, um nicht daran zu ersticken, ist das Knirschen nicht gut für ihre Zähne.)
  • Wenn das Erbrechen Ihres Kindes schwerwiegend ist oder länger andauert, empfiehlt der Arzt möglicherweise eine rezeptfreie pädiatrische Elektrolytlösung, die als Flüssigkeit oder als Eiscreme erhältlich ist. Der Arzt kann Ihrem Kind ein bestimmtes Elektrolytprodukt empfehlen und Ihnen anhand seines Gewichts und Alters mitteilen, wie viel es geben soll.
  • Saft kann die Sache manchmal verschlimmern (zu viel Saft kann Durchfall verursachen), aber wenn Saft die einzige Flüssigkeit ist, die sie trinkt, verdünnen Sie ihn halb und halb mit Wasser. Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke und Sportgetränke mit hohem Zuckergehalt.

Wann kann mein Kind wieder Feststoffe essen?

Ärzte empfehlen normalerweise, Kinder während der ersten 24 Stunden einer Krankheit, die Erbrechen verursacht, von festen Nahrungsmitteln fernzuhalten. Wenn sich das Erbrechen Ihres Kindes verringert oder aufhört und sein Appetit zurückkehrt, können Sie danach langsam andere Flüssigkeiten sowie gesunde Lebensmittel wieder einführen.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, dass ein Kind, das sich von Magenproblemen erholt, so bald wie möglich eine normale Ernährung wieder aufnimmt. Bieten Sie alle festen Lebensmittel an, die Ihr Kind normalerweise isst, einschließlich komplexer Kohlenhydrate (wie Brot, Müsli und Reis), mageres Fleisch, Joghurt, Obst und Gemüse. Vermeiden Sie jedoch fetthaltige Lebensmittel, da diese schwerer zu verdauen sind.

Hinweis: Dies unterscheidet sich von der BRAT-Diät (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast), die Ärzte verschrieben haben. Studien zeigen, dass die Wiedereinführung einer Standarddiät die Erholungszeit verkürzen kann, da sie wichtige Nährstoffe wiederherstellt, die der Körper zur Bekämpfung von Infektionen benötigt. Wenn Ihr Kleinkind oder Kleinkind ein paar Tage lang keine gute Ernährung hat, weil sein Käfer seinen Appetit stillt, machen Sie sich keine Sorgen. Stellen Sie einfach sicher, dass er hydratisiert bleibt.

Die Empfehlungen der Ärzte zum Milchkonsum nach Erbrechen sind übrigens sehr unterschiedlich. Es lohnt sich, mit dem Arzt Ihres Kindes zu sprechen, um zu sehen, was es denkt.

Sollte ich meinem Kind Medikamente zur Behandlung von Erbrechen geben?

Nein. Geben Sie Ihrem Kind keine verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente gegen Übelkeit, es sei denn, sein Arzt empfiehlt dies.

Gibt es sichere Hausmittel gegen Erbrechen?

Wenn Ihr Kind es trinkt, können Sie einen bauchfreundlichen Tee wie Kamille, Pfefferminze oder Ingwer zubereiten. Um Verbrühungen zu vermeiden, servieren Sie es warm und nicht heiß.

Kann ich etwas tun, um Reisekrankheit vorzubeugen?

Versuchen Sie Folgendes, um die Reisekrankheit zu minimieren:

  • Rastplätze: Halten Sie während Ihrer Reisen häufig an, um Ihrem Kind die Möglichkeit zu geben, frische Luft zu schnappen und seinen Bauch zu beruhigen.
  • Snacks: Geben Sie ihm vor der Reise einen kleinen Snack - etwas im Magen zu haben hilft.
  • Flüssigkeiten: Bieten Sie viel Flüssigkeit an, um ihn mit Feuchtigkeit zu versorgen. Andernfalls kann er Kopfschmerzen bekommen oder sich sogar schwindelig oder schwach fühlen.

Medikament

Sprechen Sie mit dem Arzt, bevor Sie Ihrem Kind Medikamente gegen Reisekrankheit geben, und lassen Sie es versuchen, bevor Sie eine Reise antreten, um festzustellen, ob Nebenwirkungen auftreten. Bestimmte Medikamente können Schläfrigkeit oder trockenen Mund und Nase verursachen (halten Sie diese Flüssigkeiten griffbereit), aber manchmal haben sie den gegenteiligen Effekt und verursachen Reizbarkeit und Hyperaktivität.

Vorsicht: Reisekrankheitspflaster sind nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet, auch nicht in einer geringeren Dosis.

Mein Kind muss sich übergeben, hat aber kein Fieber. Bedeutet das, dass sie etwas gegessen hat?

Es gibt viele Gründe, warum Ihr Kind sich erbrechen könnte, aber kein Fieber hat (siehe "Warum kotzt mein Kind?" Oben). Sie hat vielleicht einfach zu viel gegessen oder die Autofahrt nicht toleriert. Auf der anderen Seite könnte sie ein Hindernis oder etwas anderes haben, das sofortige medizinische Hilfe benötigt. Verwenden Sie die folgenden Richtlinien, um herauszufinden, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Wenn Sie jedoch Zweifel oder Bedenken haben, zögern Sie nicht, ihren Arzt anzurufen.

Wann sollte ich den Arzt meines Kindes anrufen?

Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an, wenn Ihr Kind:

  • Hat sich seit mehr als 24 Stunden übergeben. Bei einigen Krankheiten ist dies normal, aber fragen Sie den Arzt, um sicherzugehen.
  • Zeigt Anzeichen von Dehydration, Dazu gehören vermindertes Wasserlassen, trockene Lippen und Mund, Weinen ohne Tränen, Lethargie und dunkelgelber Urin.
  • Hat sich mit Blut übergeben: EIN wenig Blut im Erbrochenen ist normalerweise kein Grund zur Sorge, da die Kraft des Erbrechens winzige Risse in den Blutgefäßen verursachen kann, die die Speiseröhre auskleiden. Erbrechen kann auch rot gefärbt sein, wenn Ihr Kind in den letzten sechs Stunden Blut aus einem Schnitt im Mund oder Nasenbluten verschluckt hat. Aber rufen Sie den Arzt an, wenn sie weiterhin Blut in ihrem Erbrochenen hat oder wenn sich die Menge erhöht. Wenn das Blut dunklem Kaffeesatz ähnelt, gehen Sie sofort in die Notaufnahme.
  • Zeigt Anzeichen von Gelbsucht, einschließlich Haut oder das Weiß ihrer Augen, die gelb aussehen. Wenn Ihr Kind zusätzlich Schmerzen in der oberen rechten Seite des Bauches hat, kann es an Hepatitis leiden.
  • Erbricht sich regelmäßig, wenn er bestimmten Personen oder Orten ausgesetzt ist.

Was sind Anzeichen dafür, dass mein Kind eine Notfallversorgung benötigt?

Rufen Sie sofort 911 an, wenn Ihr Kind:

  • Hat Probleme beim Atmen.
  • Zeigt Anzeichen von Schwere Dehydration, wie eingefallene Augen, übermäßige Schläfrigkeit, Benommenheit, Schwindel, Delirium oder kalte, fleckige Hände und Füße.

Bringen Sie Ihr Kind in die Notaufnahme, wenn Ihr Kind:

  • Hat starke Bauchschmerzen. Wenn er alt genug ist, lassen Sie Ihr Kind auf den Teil seines Bauches zeigen, der weh tut. (Schmerzen, die um den Nabel zentriert sind und sich dann zur unteren rechten Seite des Bauches bewegen, können auf eine Blinddarmentzündung hinweisen.) Wenn Ihr Kind zu jung ist, um genau zu erklären, wo es weh tut, können Sie wahrscheinlich immer noch feststellen, wann es erhebliche Schmerzen hat. Er könnte eine Verstopfung im Darm oder ein anderes Problem haben, das sofortige Aufmerksamkeit erfordert.
  • Hat Erbrochenes mit Blut, das dunklem Kaffeesatz ähnelt oder Galle enthält (eine grüne Substanz). Der Arzt wird wahrscheinlich eine Probe des Erbrochenen sehen wollen, wenn es Blut oder Galle enthält. Versuchen Sie also, etwas in einer Plastiktüte aufzubewahren. Galle kann darauf hinweisen, dass der Darm blockiert ist, ein Zustand, der sofortige Aufmerksamkeit erfordert.
  • Hat einen geschwollenen, zarten Bauch. Dies könnte auf eine Ansammlung von Flüssigkeit oder Gas, einen verstopften Darm, einen Leistenbruch oder ein anderes Verdauungsproblem hinweisen. Blockaden sind ungewöhnlich, aber schwerwiegend.
  • Erbrechen mehr als einmal nach einer Kopfverletzung, was auf eine Gehirnerschütterung hinweisen kann.
  • Hat einen steifen Nacken, Das ist das Markenzeichen für Meningitis.

Was soll ich tun, wenn ich glaube, mein Kind hat etwas Giftiges verschluckt?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind etwas Giftiges verschluckt hat, rufen Sie sofort die nationale Notfall-Hotline der American Association of Poison Control Centers unter (800) 222-1222 an.

Wenn Sie feststellen können, was sie verschluckt hat - zum Beispiel finden Sie eine leere Medizinflasche -, sagen Sie den medizinischen Experten, was es ist, und sie sagen Ihnen, was zu tun ist.

Experten raten nicht mehr davon ab, im Falle eines Vergiftungsnotfalls Sirup aus Ipecac oder Aktivkohle zur Hand zu haben. Ipecac ist keine wirksame Behandlung gegen Vergiftungen. Wenn Sie Ipecac in Ihrem Haus haben, empfiehlt der AAP, dass Sie es sofort und sicher entsorgen. Aktivkohle hat sich nicht als sicheres oder wirksames Mittel für Kinder zu Hause erwiesen. (Werfen Sie niemals Medikamente in einen Mülleimer, in den Ihr Kind gelangen kann.)

Schützen Sie Ihr Kind, indem Sie Ihr Zuhause gegen Gift schützen.

Mehr erfahren


Schau das Video: Pharma 2018 Live Tag 4 - Schmerz, Gicht, Entzündung u0026 Intoxikation (August 2021).