Information

Der Pneumokokken-Impfstoff

Der Pneumokokken-Impfstoff

Was sind die Vorteile des Pneumokokken-Impfstoffs?

Dieser Impfstoff schützt vor Pneumokokkeninfektionen, die meist bei Kindern unter 5 Jahren auftreten und zu gefährlichen Kinderkrankheiten führen können.

Vor dem Impfstoff verursachten Pneumokokkeninfektionen nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle (CDC) jedes Jahr mehr als 700 Fälle von Meningitis, 13.000 Blutinfektionen und 5 Millionen Ohrenentzündungen bei Kindern unter 5 Jahren. Der Impfstoff verhindert jedoch wirksam die Krankheit bei bis zu 90 Prozent der Menschen, die sie bekommen.

Die für Pneumokokken verantwortlichen Keime werden Bakterien genanntStreptococcus pneumoniae. Diese Keime können eine Infektion der Atemwege, des Mittelohrs oder der Nebenhöhlen verursachen.

Antibiotika wie Penicillin können sie töten, aber bis zu 30 Prozent der Stämme sind gegen Antibiotika resistent.

Pneumokokken-Bakterien verbreiten sich durch engen Kontakt sowie durch Husten und Niesen. Schwerwiegende Krankheiten wie Meningitis und Lungenentzündung können sich innerhalb von Tagen nach der Infektion entwickeln.

Zu den Symptomen einer Pneumokokken-Pneumonie gehören normalerweise Fieber und Schüttelfrost mit Zittern oder Zittern sowie Brustschmerzen, Husten, Atemnot, schnelles Atmen, schnelle Herzfrequenz, Müdigkeit und Schwäche. Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen sind ebenfalls mit einer Pneumokokken-Pneumonie verbunden, treten jedoch seltener auf.

Pneumokokken-Bakterien verursachen auch einige der schwerwiegendsten Ohrenentzündungen bei Kindern. Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Zahl der Babys und Kleinkinder mit Ohrenentzündungen seit Einführung des Pneumokokken-Konjugat-Impfstoffs erheblich gesunken ist.

Der Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff (PCV) PCV13 oder Prevnar 13 wird seit 2010 zum Schutz vor mehr Pneumokokken-Bakterienstämmen als der vorherige Impfstoff verwendet.

Dieser zusätzliche Schutz ist wichtig, da der alte Impfstoff nicht gegen bestimmte Bakterienstämme schützt, die in den letzten Jahren häufiger geworden sind. Laut CDC bietet PCV13 Schutz gegen die Stämme von Pneumokokken-Bakterien, die bei Kindern am häufigsten schwere Pneumokokken-Infektionen verursachen.

Was ist der empfohlene Zeitplan?

Empfohlene Anzahl von Dosen:

Vier

Empfohlenes Alter:

  • 2 Monate
  • 4 Monate
  • 6 Monate
  • Zwischen 12 und 15 Monaten

Verwenden Sie den Immunisierungsplaner von BabyCenter, um die Impfungen Ihres Kindes zu verfolgen.

Wer sollte den PCV-Impfstoff nicht bekommen?

Kinder, die eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auf einen früheren PCV-Schuss oder auf bestimmte andere Impfstoffe hatten, sollten den PCV-Impfstoff nicht erhalten. Wenn Ihr Kind auf eine Impfung so schwer reagiert hat, sprechen Sie mit seinem Arzt darüber, ob der PCV-Impfstoff ratsam ist.

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen, die ich treffen sollte?

Leicht kranke Kinder können geimpft werden. Wenn Ihr Kind jedoch Fieber oder eine schwere Krankheit wie eine Lungenentzündung hat, warten Sie, bis sich sein Gesundheitszustand verbessert, bevor Sie es für den Impfstoff einnehmen. Sie wird besser in der Lage sein, mit der Impfung umzugehen, wenn sie gesund ist.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen?

Die meisten Kinder sind nach der Impfung pingelig oder gereizt. Etwa die Hälfte der geimpften Kinder wird schläfrig, hat Rötungen oder Beschwerden an der Injektionsstelle und hat Appetitverlust. Jedes dritte Kind kann an der Injektionsstelle anschwellen. Jeder Dritte entwickelt leichtes Fieber und jeder Zweite entwickelt hohes Fieber.

Schwere allergische Reaktionen sind selten, aber mit jedem Impfstoff möglich. Hier erfahren Sie, ob Ihr Kind eine Nebenwirkung hat.

Wenn Ihr Kind auf diesen oder einen anderen Impfstoff negativ reagiert, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes und melden Sie dies dem System zur Meldung unerwünschter Ereignisse im Impfstoff.


Schau das Video: GESUNDHEIT: Zeit für die Grippe-Impfung ist jetzt (Juli 2021).