Information

Nasenpicken: Wie man es im Keim erstickt

Nasenpicken: Wie man es im Keim erstickt

Warum Nasenpicken passiert

Ihre 2-jährige pickt höchstwahrscheinlich ihre Nase, weil sie da ist. Sie ist wahrscheinlich neugierig oder gelangweilt; Wie andere Gewohnheiten kann auch das Nasenpicken Stress abbauen oder die Zeit vertreiben. Obwohl einige Leute es als "nervöse Angewohnheit" betrachten - eine Kategorie, die Daumenlutschen, Nagelkauen, Haarverdrehen und Zahnknirschen umfasst - ist das Nasenpicken nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass Ihr Kind übermäßig ängstlich ist.

Die eifrigsten Nasenpflücker sind in der Regel Kinder mit Allergien, da der starke Schleimfluss und die Krustenbildung ihnen das Gefühl geben, dass etwas oben ist, was es schwierig macht, die Nase in Ruhe zu lassen. Bestimmte Umweltbedingungen erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder pflücken. Wenn Ihre Heizung oder Klimaanlage die Nasengänge Ihres Kindes austrocknet, kann ein Luftbefeuchter (oder ein Salz-Nasenspray) helfen.

Die gute Nachricht ist, dass das Nasenpicken im Gegensatz zum Nägelbeißen eine Gewohnheit ist, die Ihr Kind wahrscheinlich nicht bis ins Erwachsenenalter fortsetzen wird. Die meisten Kinder geben es schließlich selbst auf, entweder weil sie das Interesse verlieren oder weil andere Kinder sie genug ärgern, damit sie aufhören wollen.

Was tun gegen Nasenpicking?

Beiß dir auf die Zunge. Egal wie verlegen Sie von dieser Angewohnheit sind (und natürlich von Ihnen sind verlegen), sag nichts. Ihr Kind zu nörgeln oder zu bestrafen, wenn es sich die Nase pickt, hilft nicht weiter, weil es wahrscheinlich nicht einmal merkt, dass es es tut. Techniken wie das Anlegen von elastischen Bandagen an ihren Fingern erscheinen einer 2-Jährigen als ungerechte Bestrafung für etwas so Unschädliches. (Sobald Ihr Kind entscheidet, dass es die Gewohnheit abbrechen möchte, kann diese Technik hilfreich sein, da es es ihm ermöglicht, sich auf frischer Tat zu ertappen.) Außerdem kann es, wie es häufig bei 2-Jährigen der Fall ist, unter Druck gesetzt werden, aufzuhören einen Machtkampf auslösen. Je mehr sie merkt, dass dieses Verhalten Sie erreicht, desto mehr Freude wird sie daran haben.

Halte ihre Finger beschäftigt. Wenn Sie Zeiten und Orte identifizieren können, an denen Ihr Kind besonders wahrscheinlich wählt - beispielsweise beim Fernsehen oder im Auto -, geben Sie ihm einen Ersatz (einen Gummiball zum Drücken, einen verschwommenen falschen Kaninchenfuß zum Streicheln oder einen Finger) Puppen zum Spielen). Es kann auch hilfreich sein, ihr beizubringen, sich die Nase zu putzen.

Schau dir die Dinge an. Wenn Ihr Kind seine Nase so intensiv erforscht, dass es Blut abzieht, oder wenn die Gewohnheit eine Konstellation nervöser Verhaltensweisen zu sein scheint (es saugt an seinem Daumen und pickt an seiner Nase, bis sie blutet). und Wenn Sie beispielsweise Schlafstörungen haben, sollten Sie wahrscheinlich ihren Kinderarzt konsultieren.

Warten Sie und hoffen Sie. Wenn Ihr Kind älter wird und seine Hände für komplexere Aufgaben wie das Bauen von Lego-Schlössern und das Mischen von Schlammkuchen verwendet, bleiben ihre Finger wahrscheinlich von selbst von der Nase fern. Wenn nicht, und sie pickt weiter, bis sie in die Vorschule oder in die Grundschule geht, sagt irgendwann ein anderes Kind: "Ewww, sie pickt sich die Nase", und sie wird plötzlich sehr motiviert sein, aufzuhören. An diesem Punkt können Sie daran arbeiten, die Gewohnheit zusammen mit einem System geheimer Erinnerungen zu beenden. Bis dahin halten Sie einfach ihre Hände beschäftigt - und drücken Sie die Daumen.


Schau das Video: Oninaki #24 Hoffnung wird im Keim erstickt Lets Play (Juli 2021).