Information

Wie man ein einfallsreiches Kind großzieht (Alter 5)

Wie man ein einfallsreiches Kind großzieht (Alter 5)

Was in diesem Alter zu erwarten ist

Es besteht die Möglichkeit, dass das Bett Ihres Kindergartens im Moment überhaupt kein Bett ist - es ist ein Raumschiff, ein Piratenschiff oder eine Drachenhöhle. Kinder sind fest verdrahtet, um einfallsreich zu sein, und die Fantasie Ihres Kindergartens läuft auf Hochtouren. Sie werden wahrscheinlich viele Einblicke in seine Scheinspiele bekommen, da er in diesen Dingen wahrscheinlich noch nicht so privat ist, wie es ältere Kinder normalerweise tun.

Obwohl Sie zusehen und zuschauen können, ist es noch besser, wenn Sie ab und zu mitmachen. "Die Fantasie eines Kindergartens entwickelt sich auf natürliche Weise, aber es gibt viel, was Sie tun können, um sie zu entfachen", sagt Kristi Alexander, Kinderpsychologin an der Alliant International University in San Diego. "Wenn Sie ihn neuen Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Empfindungen aussetzen, öffnen Sie seinen Geist für eine größere Welt." In jeder Phase der fantasievollen Entwicklung Ihres Kindes hilft es Ihnen, ihm zuzuhören und an seinen Spielen teilzunehmen (wenn Sie natürlich willkommen sind), mit dem Schritt zu halten, was es denkt. Und wer weiß? Sie könnten dabei Ihre eigene Vorstellungskraft neu beleben.

Wie die Fantasie Ihres Kindergartens funktioniert

Ihr Kindergärtner ist es gewohnt, abstrakt zu denken. Die Couch wird leicht zu einem Schiff auf See, und sein Toast ist ein durchaus plausibles Telefon. In diesem Alter hat er auch den Dreh raus in die Gruppe - mit seinen Freunden in der Pause "Dinosaurierjagd" zu spielen - und ein komplexes Rollenspiel, bei dem Spiele mit ausgefeilten Regeln erfunden werden.

Warum es wichtig ist, die Fantasie zu fördern

Eine aktive Fantasie hilft Ihrem Kindergärtner in mehr als Sie vielleicht denken.

Wortschatz verbessern. Kinder, die imaginäre Spiele spielen oder viele Märchen, Geschichten, die aus Büchern vorgelesen werden, oder Geschichten, die von ihren Mitmenschen erzählt werden, hören, haben tendenziell ein deutlich besseres Vokabular.

Kontrolle übernehmen. Das Vortäuschen ermöglicht es Ihrem Kindergärtner, jeder zu sein, den er will, Dinge zu üben, die er gelernt hat, und Situationen so zu gestalten, wie er es will. Geschichten, in denen der tapfere kleine Tiger durch den Nachtwald reist oder Szenen mit Ihrem Kind spielt, das seine ganze Familie vor Eindringlingen aus dem Weltraum rettet, geben ihm das Gefühl, dass er selbst in ungewohnten oder beängstigenden Situationen mächtig und kontrolliert sein kann.

Soziale Regeln lernen. Soziale Beziehungen können in jedem Alter eine Herausforderung sein. Wenn Ihr Kindergärtner sich den anderen Kindern im Sandkasten anschließt, um aus Sand, Stöcken und Blättern ein Schloss zu schaffen, erkundet er nicht nur eine Fantasiewelt, sondern lernt auch komplexe, reale Regeln zum Teilen, zur sozialen Interaktion und zum Lösen von Konflikten.

Probleme lösen. Wenn Sie sich imaginäre Situationen ausdenken, lernt Ihr Kind, im wirklichen Leben kreativ zu denken. Eine Studie an der Case Western Reserve University ergab, dass einfallsreiche Kleinkinder dazu neigen, im Alter so zu bleiben und bessere Problemlöser zu werden. Später im Leben getestet, waren frühe "Imaginatoren" einfallsreicher, wenn es darum ging, Herausforderungen und schwierige Situationen zu bewältigen, z. B. was zu tun ist, wenn sie vergessen, ein Buch zur Schule zu bringen, das sie an diesem Tag brauchten.

Was Sie tun können, um die Fantasie Ihres Kindergartens zu wecken

Bücher lesen. Das gemeinsame Lesen von Geschichten über unbekannte Länder und Menschen ist eine gute Möglichkeit, das Fantasieleben Ihres Kindes in Schwung zu bringen, und Bücher, die sein Vokabular an Wörtern und Bildern erweitern, helfen ebenfalls. (Wie können Sie sich vorstellen, eine Wüste zu durchqueren, wenn Sie noch nie eine gesehen haben?) Mit Büchern kann er visuelle Details erkunden, Geschichten erfinden und sich so viel vorlesen, wie er kann. Wenn Sie den Text lesen, halten Sie häufig an, um die Bilder zu erkunden und darüber zu sprechen, was passiert: "Stellen Sie sich vor, wie Tom sich gefühlt haben muss, als er den Baseball seines Bruders verloren hat!" Ermutigen Sie Ihren Kindergärtner, die Geschichten, die Sie lesen, selbst zu beenden. Lesen Sie über die Welt, zeigen Sie ihm Bilder von Käfern bis Windrädern und erkunden Sie die Dinge, die ihn am meisten interessieren.

Geschichten teilen. Das Erzählen eigener erfundener Geschichten ist für Ihr Kind genauso gut wie das gemeinsame Lesen eines Buches. Ihre Geschichten bieten nicht nur einen Einblick in die Möglichkeiten seines erfinderischen Denkens, sondern demonstrieren auch die Grundlagen der Erstellung von Charakteren und Handlungen. Die Verwendung Ihres Kindes als Hauptfigur ist eine großartige Möglichkeit, sein Selbstbewusstsein zu erweitern.

Eine andere Idee: Tauschen Sie die Zeilen einer Geschichte aus. Während Sie fahren, sagen Sie zu Ihrem Kind: "Es war einmal ein Hund. Er lebte mit einem kleinen Jungen zusammen, und sie gingen gern in den Park. Eines Tages ..." Dann geben Sie Ihrem Kind eine Wendung. Lassen Sie ihn die lustigen Teile erzählen, wie den Jungen und den Hund zu benennen und den Höhepunkt und das Ende zu beschreiben.

Ihr Kindergärtner kann inzwischen seine eigenen Erzählungen und Abenteuer erstellen. Wenn Sie seine Schreibfähigkeiten fördern möchten, fordern Sie ihn auf, seine Geschichten mit Bildern und einfachen Worten zu Papier zu bringen. Einige Kinder werden gleich abheben; andere brauchen etwas mehr Anleitung ("Schreibe drei Wörter auf, die die Katze beschreiben").

Genieße sein Kunstwerk. Während Ihr Kindergärtner jetzt vielleicht zielorientierter ist als in seiner Jugend, ist der Prozess und nicht das Produkt immer noch der wichtigste Teil des Kunstmachens. Fragen Sie ihn, wie er seine Kreation gemacht hat, warum er bestimmte Farben gewählt hat und wie er sich dabei fühlt. Er will oder muss nicht hören, dass seine fertige Puppe "so aussehen sollte". Wenn er etwas Repräsentatives macht, wie ein Bild der Familie oder ein skulptiertes Haus, laden Sie ihn ein, es für Sie zu interpretieren. Anstelle von "Oh, es ist unsere Familie am Strand!" Sagen Sie: "Welche coolen Farben haben Sie verwendet! Was passiert auf diesem Bild?"

Musik machen. Einige Kindergärtner sind bereit für strukturierten Musikunterricht, während andere etwas älter sein müssen, bevor sie eine solche Verpflichtung eingehen können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, bitten Sie einen Musiklehrer, Ihnen bei der Beurteilung der Bereitschaft Ihres Kindes zu helfen. In jedem Fall können Sie seine Welt immer noch mit Musik füllen. Hören Sie eine Vielzahl von Melodien zusammen und ermutigen Sie ihn, mitzusingen, zu tanzen oder Instrumente zu spielen - echt, Spielzeug oder hausgemacht. Er kann einem gespielten Lied folgen oder sein eigenes mit Texten zusammenstellen. (Stellen Sie sicher, dass Sie einen Video- oder Audiorecorder zur Hand haben!)

Ermutigen Sie zum Rollenspiel. Kinder lernen viel aus der Dramatisierung von Ereignissen aus ihrem täglichen und fantasievollen Leben. Wenn Ihr Kindergärtner ein Szenario und eine Handlungslinie erfindet und sie mit Charakteren bevölkert ("Ich bin der Lehrer und Sie sind der Schüler und es teilt die Zeit"), entwickelt er soziale und verbale Fähigkeiten. Er wird emotionale Probleme lösen, während er Szenarien wiederholt, in denen er sich glücklich, traurig, verängstigt oder sicher fühlt. Wenn er sich als Superheld, Pferd oder Zauberer vorstellt, fühlt er sich mächtig und bekommt ein Gefühl dafür, wie es ist, verantwortlich zu sein. Und er wird sein Verständnis von Ursache und Wirkung entwickeln, wenn er sich vorstellt, wie Sie oder sein Freund oder sein Lehrer sich in einer bestimmten Situation verhalten würden. Er übt auch Disziplin, vor allem, weil er die Regeln selbst oder zusammen mit einem Spielkameraden aufstellt (die Reihe der komplizierten Regeln, die Kinder immer wieder für erstaunliche Erwachsene haben).

Requisiten bereitstellen. Handtücher werden zu Turbanen, Plastikarmbänder werden zu kostbaren Juwelen, alte Badezimmerteppiche verwandeln sich in Zauberteppiche, und diese von Motten gefressene Sammlung ausgestopfter Tiere verwandelt sich in einen Regenwald, eine Tierklinik oder einen Bauernhof. Weil Kindergärtner gerne die Rolle eines anderen übernehmen - eines Elternteils, eines Babys, eines Haustieres -, kann ein einfaches Objekt wie eine Spielzeugkasse oder eine Tafel alles sein, was benötigt wird, um kreatives Spiel zu fördern. Da der größte Teil der Action im Kopf Ihres Kindes stattfindet, sind die besten Requisiten oft generisch, und detaillierte Kostüme, die bestimmten Superhelden oder Actionfiguren nachempfunden sind, sind nicht wirklich das Richtige.

Das Bereitstellen einer speziellen Box oder eines Kofferraums für vorgetäuschte Utensilien kann das Fantasy-Spiel noch abenteuerlicher machen, insbesondere wenn Sie gelegentlich Nachschub leisten, wenn Ihr Kind nicht hinschaut ("Mal sehen, was heute im Kofferraum ist!"). Das Einbeziehen von mehr als einem Gegenstand kann ebenfalls hilfreich sein, da zwei Piraten oder Prinzessinnen immer besser sind als eine.

Verwenden Sie den Computer mit Bedacht. Nur weil Tech-Unternehmen Software für Kinder produzieren, heißt das nicht, dass Ihr Kind Computer-Analphabeten wird, wenn es nicht täglich Computerzeit hat. Dennoch können einige Qualitätsprogramme für Kindergärtner die Fantasie Ihres Kindes anregen, von Zeichen-, Mal- und Musiksoftware bis hin zu virtuellen Schatzsuchen. Und das Internet kann eine unschätzbare Ressource sein, um interessante Themen nachzuschlagen - die neuesten Fotos von Jupiter oder farbenfrohe Bilder eines Korallenriffs zu suchen - und Ihr Kind verschiedenen Kulturen und Ideen aus der ganzen Welt auszusetzen.

TV-Zeit begrenzen. Wenn es um das Fernsehen Ihres Kindes geht, ist das Gleichgewicht der Schlüssel. Es gibt einige ausgezeichnete Programme, um Kindern beizubringen, wie sich ein Babykänguru verhält oder wie andere Kinder in ihrem Alter in Japan leben, und Sie können Shows aufzeichnen, um zu günstigen Zeiten qualitativ hochwertige Programme anzubieten. Aber übertreibe es nicht.

Filme und Fernsehsendungen schränken die Fantasie ein, da sie die Visualisierung übernehmen zum Ihr Kind, sagt Michael Meyerhoff, Geschäftsführer von Epicenter, einem Informationszentrum für Eltern in Illinois. Wenn Ihr Kind fernsieht, halten Sie es auf weniger als eine Stunde oder so pro Tag. Widerstehen Sie der Versuchung, es als elektronischen Babysitter zu verwenden. Setzen Sie sich stattdessen zu ihm und schauen Sie ihm zu, stellen Sie Fragen, erweitern Sie die in der Show oder im Film präsentierten Ideen und finden Sie heraus, was ihn am interessantesten findet.

Lass ihn sich langweilen. Wir neigen dazu zu glauben, dass wir unseren Kindern durch Schule, außerschulische Aktivitäten und Wochenend-Sport- oder Musikunterricht eine ständige Bereicherung bieten müssen. Und es tut weh zu hören "Ich bin booooored!"an außerplanmäßigen Samstagnachmittagen. Aber fühlen Sie sich nicht gezwungen, jedes Mal eine Aktivität zu peitschen, wenn er jammert. Wenn Sie gezwungen sind, herauszufinden, wie Sie sich amüsieren können, führt dies oft zu den erfinderischsten und spannendsten Spielen, die Ihr Kind spielen wird. Sie wissen nie, was Sie sind Vielleicht lernen Sie es selbst, wenn er sich entscheidet, ob eine Rolle Klebeband vom Badezimmer im Obergeschoss bis zum Hinterhof reicht oder ob Sofakissen, die auf Blöcken balanciert sind, eine gute Festung darstellen wie eine Decke, die über den Küchenstühlen hängt.

Wie Sie mit der Fantasie Ihres Kindergartens leben können

Grenzen setzen. Das Erstellen und Durchsetzen von Regeln - kein Schlagen mit dem "Schwert" - ist für alle von entscheidender Bedeutung. Aber wenn Sie können, lassen Sie Ihr Kind ein bisschen mit den Erinnerungen an seine ausgefallenen Flüge leben. Die Tatsache, dass der Esstisch nicht zum Abendessen zur Verfügung steht, weil er derzeit als Iglu dient, gibt Ihnen die perfekte Ausrede, um ein "Picknick" auf dem Boden des Wohnzimmers zu machen.

Akzeptiere seinen imaginären Freund. Experten glauben, dass ein imaginärer Freund ein Zeichen für ein kreatives, soziales Kind ist, das einen Weg findet, um mit seinen eigenen Ängsten oder Sorgen umzugehen. Einige Studien legen nahe, dass bis zu die Hälfte aller Kinder irgendwann einen imaginären Kumpel haben.

Wenn Ihr Kind jedoch anfängt, den Kumpel für etwas zu beschuldigen, das er getan hat, ist es Zeit für eine Realitätsprüfung. Sie müssen ihn nicht des Lügens beschuldigen, sondern sprechen das Verhalten an. Lassen Sie Ihr Kind zusammen mit dem imaginären Kumpel die Situation korrigieren (das Chaos beseitigen, sich entschuldigen usw.) und klarstellen, dass die Handlung inakzeptabel war.

Halten Sie die Unordnung überschaubar. Ja, die Nachstellung der Geschichte von Hänsel und Gretel könnte zu einer Spur von Krümeln durch das Wohnzimmer führen. Wenn Sie über ausreichend Platz verfügen, ist es eine gute Idee, einen Raum oder einen Teil eines Raums als Kunsthandwerksecke zu kennzeichnen, in der Ihr Kind frei gestalten kann, ohne sich Gedanken über Unordnung machen zu müssen.

Einige Eindämmungsstrategien können ebenfalls hilfreich sein: Alte Button-Down-Hemden machen große Kittel, wenn sie mit abgeschnittenen Ärmeln rückwärts getragen werden, Plastikfolien unter der Play-Doh-Baustelle können den Teppich schützen, und große Blätter Metzgerpapier über dem Basteltisch können dies verhindern eine verkrustete Schicht aus mehrfarbigen Farben oder Kleber.

Ermutigen Sie wilde Ideen. Wenn ein begeisterter Kindergärtner sagt: "Bauen wir im Hinterhof eine Achterbahn!" Es ist einfach, praktisch zu sein und auf die Kosten, Verstöße gegen die Bauvorschriften und Sicherheitsrisiken hinzuweisen, die entstehen würden. Aber weit hergeholte Launen können die Keime erfinderischen Denkens sein. Es ist besser für seine Kreativität, wenn Sie antworten: "Warum bauen Sie nicht zunächst ein kleines Modell für Ihre Spielzeugsoldaten?" und weisen Sie auf die lange unbenutzte Spielzeugeisenbahn hin, die er draußen in einen kleinen Vergnügungspark verwandeln kann. (Seien Sie bereit zu helfen!)

Genieße den ausgefallenen. Wenn Ihr Kindergärtner entscheidet, dass seine Lieblingskleidungsfarbe schwarz ist und er sie (zusammen mit seinem hellgrünen Gürtel) jeden Tag von Kopf bis Fuß tragen möchte oder dass sein Schlafzimmer mit den auf die Stange aufgerollten Vorhängen am besten aussieht, lassen Sie ihn etwas locker. Erwachsene sind sozialisiert, um nur bestimmte Verhaltensweisen und Ästhetiken als akzeptabel anzusehen, aber Ihr Kind entwickelt immer noch sein Gespür dafür, was attraktiv oder ansprechend ist. Also lass ihn experimentieren (im Rahmen der Vernunft!).


Schau das Video: Was Respekt mit dem Alter zu tun hat.. Elternmorphose (Juli 2021).