Information

Wie Sie mit Ihrem Kind über Drogen sprechen können

Wie Sie mit Ihrem Kind über Drogen sprechen können

Was in diesem Alter zu erwarten ist

Drogen sind für die meisten Kindergärtner eine Art Abstraktion. Sie kennen im Allgemeinen die Namen illegaler Drogen wie Marihuana, Kokain oder Heroin nicht und wissen möglicherweise überhaupt nicht, dass es solche illegalen Substanzen gibt. In diesem Alter konzentrieren sich Kinder auf das Hier und Jetzt, und wenn der Drogenkonsum nicht etwas ist, das sie um sich herum sehen, stößt er nicht auf ihr Radar. Folglich ist jede Diskussion über den Drogenkonsum am effektivsten, wenn es darum geht, die Gesundheit zu erhalten und Dinge zu vermeiden, die ihren Körper verletzen könnten.

Dies ist jedoch der richtige Zeitpunkt für Sie, um Ihrer Kindergärtnerin dabei zu helfen, Werte und Entscheidungskompetenzen zu erlernen, mit denen sie später Drogen widerstehen kann. Wenn Ihre Kindergärtnerin nicht hört, dass Sie Ihre Werte fest formulieren, weiß sie nicht, was sie sind - und sie beginnt, sich selbst zu formen, je nachdem, was sie von Freunden und Fernsehprogrammen hört. Nutzen Sie dieses vertrauensvolle Alter, um Ihrem Kind beizubringen, was richtig ist. "Wenn Eltern ihnen in diesem Alter sagen, dass es schlecht ist, glauben sie, dass es schlecht ist", sagt Paul Coleman, Vater, Familientherapeut und Autor von Wie Sie es Ihren Kindern sagen können.

Wie man darüber spricht

Besprechen Sie die Gefahren in Begriffen, die sie verstehen kann. Es ist nicht notwendig, Ihrem 5-Jährigen die spezifischen Namen illegaler Drogen beizubringen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Dinge, von denen sie bereits weiß, dass sie schlecht sind, wie Zigaretten. "Du erinnerst dich, wie wir sagten, dass Rauchen deinen Körper verletzt? Nun, es gibt eine Droge in Zigaretten, die sie schlecht für dich macht, und manchmal nehmen die Leute andere Drogen, die auch schlecht für dich sind." Sie kann auch lernen, dass Medikamente Drogen sind und dass Medikamente sie verletzen können, wenn sie sie in der falschen Menge oder zu den falschen Zeiten einnimmt.

Sei zugänglich. Obwohl Sie wahrscheinlich noch keine eingehenden Diskussionen über Drogen mit Ihrem Kind führen, ist es jetzt an der Zeit, sich als Eltern zu etablieren, die alle Fragen - egal wie herausfordernd oder alarmierend - nachdenklich und ruhig beantworten. Wenn Ihr Kind die Mittelschule erreicht und ernsthafte Fragen zum Drogenkonsum hat, ist es hilfreich, bereits eine Geschichte von Herz-zu-Herz-Gesprächen geführt zu haben.

Sprechen Sie über gute Gesundheit. Wenn Ihr Kindergärtner zum zehnten Mal nach der Schule nach einem weiteren Stück Süßigkeiten fragt, widerstehen Sie der Versuchung, zu schnappen: "Ich erzählte Sie schon, keine Süßigkeiten vor dem Abendessen! "Erklären Sie stattdessen Ihre Regel - auch wenn Sie das Gefühl haben, sie jeden Tag zu erklären - und stellen Sie sicher, dass sich Ihre Antwort auf Gesundheit und Ernährung konzentriert:" Warum können Sie jetzt nicht mehr Süßigkeiten haben? Weil zu viel Zucker schlecht für Ihren Körper ist. Es wird dich nicht gesund und stark machen, aber es wird dich ermüden und deine Zähne verletzen. Und wenn Sie vor dem Abendessen viele zuckerhaltige Snacks essen, haben Sie in Ihrem Bauch keinen Platz für gesunde Lebensmittel. "Wenn Sie ihr beigebracht haben, wie wichtig es ist, sich die ganze Zeit um ihren Körper zu kümmern, wird sie älter, wenn sie älter ist weniger wahrscheinlich, Drogenkonsum riskieren zu wollen.

Bringe ihr bei, wie man nein sagt. Wenn Ihre 5-Jährige lernen kann, ihre Ansichten selbstbewusst durchzusetzen, kann sie dem Gruppenzwang der jugendlichen und jugendlichen Jahre besser standhalten, wenn das Experimentieren mit Drogen immer häufiger wird. Hören Sie ihr zu, wenn sie ihre Meinung äußert, und wenn Sie mit ihr nicht einverstanden sind, tun Sie dies mit Respekt. Kinder, die immer wieder hören: "Das ist eine dumme Idee, warum sollte jemand das denken?" oder "Streite nicht mit mir!" sind als Teenager weniger sicher, rebellischer und weniger in der Lage, diese inneren Stimmen zu beachten, die den gesunden Menschenverstand predigen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Werte klar sind. Sie denken vielleicht, Ihr Kind ist sich Ihrer Überzeugungen über Drogen, Alkohol und andere gefährliche Substanzen bewusst, aber es kann sie nicht durch Osmose lernen. Es ist Ihre Aufgabe als Eltern, Ihre Werte klar zu kommunizieren. Sie können Ihr Kind wissen lassen, dass Sie Selbstdisziplin schätzen, was ihm hilft, den Gefahren von Drogen zu widerstehen, wenn es älter ist. Sie müssen keine Vorlesung halten. Es ist genug, um sie das sehen zu lassen Sie kann Versuchungen standhalten (zumindest die meiste Zeit). "Mmmm", kann man nach dem Dessert sagen, "diese Schüssel Eis war gut. Und es war genau die richtige Menge. Mehr zu essen wäre schlecht für meinen Körper und könnte mich sogar krank machen."

Versichern Sie Ihrem Kind, dass Sie es gutheißen. Kinder sind anfälliger für Drogenkonsum, wenn ihr Selbstwertgefühl gering ist oder wenn sie nach Zuneigung und Aufmerksamkeit hungern. Bauen Sie frühzeitig eine gute Grundlage auf, indem Sie Ihrem Kind oft sagen, wie sehr Sie es lieben, und loben Sie es aufrichtig, wann immer es es verdient.

Was Kinder fragen ... Was Eltern antworten

"Was sind Drogen?" Es ist unwahrscheinlich, dass Kindergärtner Fragen zum Drogenkonsum stellen, es sei denn, sie hören jemanden darüber sprechen. Aber da die Drogenerziehung in vielen öffentlichen Schulen früh beginnt, kann Ihr Kind nach Hause kommen und stolz sagen: "Ich bin gegen Drogen!" und fragen Sie im nächsten Atemzug: "Was ist eine Droge?" Sie können ihr sagen: "Einige Medikamente sind gute Medikamente, wie die Medikamente, die unser Arzt uns gibt, wenn wir krank werden. Sie helfen unserem Körper, besser zu werden - aber nur, wenn wir zur richtigen Zeit die richtige Menge einnehmen. Deshalb nehmen Sie sie nur ein Wenn ich hier bin, um Ihnen zu helfen. Schlechte Drogen sollten wir niemals einnehmen. Sie machen unseren Körper krank und können sogar Menschen töten, die sie einnehmen. "

"Wie kann eine Droge dich verletzen?" Ein Kindergärtner, der hört, dass es schlechte Drogen gibt, hat wahrscheinlich keine Ahnung, wie sie dich verletzen können. Erklären Sie, indem Sie Parallelen zu anderen Dingen ziehen, die das Kind versteht. "Sie wissen, wie viel Süßigkeiten Ihnen Bauchschmerzen bereiten können? Drogen können so sein - nur schlimmer. Sie dringen in Ihren Körper ein und können dazu führen, dass Sie sich im Magen krank, schwindelig oder auf andere Weise schlecht fühlen."

"Was bedeutet 'Drogenabhängigkeit'?" Auch hier ist es unwahrscheinlich, dass Ihre 5-Jährige diesen Begriff hört, aber wenn sie dies tut (z. B. aus einer öffentlich-rechtlichen Werbung im Fernsehen), wird sie ihn verstehen wollen. Sie können ganz einfach erklären: "Eine Sucht bedeutet, dass Sie etwas so sehr wollen, dass Sie nicht aufhören können, es zu nehmen, selbst wenn Sie wissen, dass es Ihnen weh tut."

"Kann ich etwas von Emilys rosa Medizin probieren?" Da Medikamente und Vitamine für Kinder so aussehen und gut schmecken, könnten Kinder versucht sein, die Medikamente eines Geschwisters zu probieren - oder sie fragen nach Medikamenten, wenn sie nicht krank sind. Sagen Sie Ihrem Kind unbedingt: "Sie sollten niemals die Medizin eines anderen probieren. Sie sollten die Medizin nur einnehmen, wenn der Arzt sagt, dass Ihr Körper sie benötigt, und wenn ich hier bin, um Ihnen bei der Einnahme zu helfen. Sie könnten sehr, sehr krank werden - oder sogar sterben - wenn Sie die falsche Medizin nehmen. "


Schau das Video: Wir Drogenkinder - die letzte Chance. Panorama - die Reporter. NDR (Juli 2021).