Information

Wie Sie Ihrem Grundschüler helfen können, gesunde Schlafgewohnheiten zu entwickeln

Wie Sie Ihrem Grundschüler helfen können, gesunde Schlafgewohnheiten zu entwickeln

Typischer Schlaf in diesem Alter

Im Alter zwischen 5 und 8 Jahren benötigen Kinder in der Regel 10 bis 12 Stunden Schlaf pro Nacht, und alle bis auf wenige haben das Nickerchen aufgegeben. Die meisten Kinder in diesem Alter gehen zwischen 19:30 und 21:00 Uhr ins Bett. und stehen Sie zwischen 6:30 und 8:00 Uhr auf. Sobald Ihr Kind in die Schule kommt, insbesondere wenn es von einem halben auf einen vollen Tag wechselt, werden Sie möglicherweise feststellen, dass es tatsächlich etwas braucht Mehr schlafen und ist bereit, früher ins Bett zu gehen als in seiner Jugend. Darüber hinaus kann ein unzureichender Schlaf einen großen Einfluss auf das Tagesverhalten und die Schulleistung Ihres Kindes haben. (Weitere Informationen zu Schlafmustern in verschiedenen Altersstufen finden Sie in unserer Tabelle.)

Was Sie tun können, um Ihrem Kind zu helfen, gute Schlafgewohnheiten zu entwickeln

Wenn Ihr Grundschüler einen schlechten Schlaf hat (und auch wenn er es nicht ist), helfen ihm diese Techniken, eine bessere Nachtruhe zu bekommen:

Halten Sie sich an eine festgelegte Schlafenszeit. Ihr Kind sollte jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett gehen - einschließlich Wochenenden - idealerweise zwischen 19:30 und 20:30 Uhr. (Viele Eltern, insbesondere diejenigen, die außerhalb des Hauses arbeiten, scheuen sich früh vor dem Schlafengehen - aber wenn Ihr Kind nicht jeden Tag bis 8 Uhr morgens schlafen kann und tut, wird ihm eine Schlafenszeit von 21 Uhr den dringend benötigten Schlaf entziehen.) Dies wird ihm helfen Die interne Uhr bleibt auf dem richtigen Weg und erleichtert ihm das Einschlafen vor dem Schlafengehen. Ihr Grundschüler scheint mehr Ausdauer zu haben als als er klein war, aber es ist immer noch wichtig, dass der Schlaf Priorität hat.

Halten Sie eine konsistente Schlafenszeit ein. Schlafenszeitrituale sind nicht nur für Babys. Ihr "großes Kind" mag jetzt unabhängiger sein, sich selbstständig auf das Bett vorbereiten und sogar seine eigene Gutenachtgeschichte lesen, aber jede Nacht die gleichen vertrauten Schritte zu unternehmen, wird ihm helfen, sich von einem anstrengenden Tag zu erholen. Zu den Schlafenszeiten gehören ein Bad oder eine Dusche, das gemeinsame Lesen von Geschichten (oder das Hören, wie Ihr Kind seine neuen Lesefähigkeiten übt) und möglicherweise leise Musik. Vermeiden Sie Fernsehen vor dem Schlafengehen (und bitte kein Fernsehen im Schlafzimmer - es wird ihn nicht nur auf Trab halten, es kann auch zu Fettleibigkeit und verminderten akademischen Leistungen beitragen). Untersuchungen haben gezeigt, dass das Fernsehen am Abend den Schlaf von Kindern stört und zu mehr Albträumen und anderen Schlafproblemen führt. Die gesamte Schlafenszeit sollte in der Regel zwischen 30 und 45 Minuten dauern. Wenn sich Ihre Routine eine Stunde oder länger hinzieht, gehen Sie folgendermaßen vor, um sie ein wenig zu reduzieren: Ein paar Geschichten sind in Ordnung, aber nicht Kapitel für Kapitel von Harry Potter. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Routine in eine Richtung geht - ins Bett. Wenn Sie Ihr Kind zum Beispiel nach oben rufen, um ein Bad zu nehmen, lassen Sie es nicht nach unten zurückkehren, um dem Haustier der Familie eine gute Nacht zu sagen, wenn es fertig ist. Gehen Sie stattdessen ins Schlafzimmer, um einen Pyjama und Geschichten zu genießen.

Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, seine Sorgen abzubauen. Die Schlafenszeit bietet eine großartige Gelegenheit, sich mit Ihrem Kind zu verbinden und herauszufinden, was in seinem Leben vor sich geht. An eiligen Nachmittagen und Abenden, wenn Hausaufgaben erledigt und das Abendessen gekocht werden muss, ist es oft schwierig, die Zeit zu finden, um über den Tag Ihres Grundschülers zu sprechen. Das Ergebnis können ungelöste Ängste sein, die Ihr Kind nachts wach halten, ein häufiges Problem für Kinder im schulpflichtigen Alter. Anstatt dies zuzulassen, sollten Sie Ihr Kind nach den besten und schlechtesten Momenten seiner Zeit fragen. Diese beiden einfachen Fragen helfen Ihnen beiden, ein Gefühl der Nähe zu bewahren - und bieten einen Einblick in das zunehmend unabhängige Leben Ihres Kindes.

Möglichen Gefahren

Albträume und Ängste vor dem Schlafengehen sind bei Kindern im schulpflichtigen Alter weit verbreitet, besonders jetzt, wo sie sich der manchmal beängstigenden Welt um sie herum bewusster sind. Die Angst vor Monstern unter dem Bett wird allmählich durch die Sorge um Einbrecher und andere "echte" Gefahren ersetzt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Sorgen, geben Sie Sicherheit ("Ich bin direkt gegenüber und würde Ihnen nie etwas passieren lassen") und besprechen Sie, wie Sie zurechtkommen, wenn du Angst hast. Bücher und persönliche Geschichten über den Umgang mit Ängsten sind immer eine große Hilfe. Wenn die schlechten Träume oder nächtlichen Ängste Ihres Grundschülers bestehen bleiben, suchen Sie in seinem täglichen Leben nach Quellen der Angst und sprechen Sie darüber, wie er damit umgehen kann. Wenn er zum Beispiel älter wird, können Sorgen um die Schulleistung und Freundschaften dazu führen, dass er nachts nur schwer einschlafen kann. Weitere Tipps zur Linderung nächtlicher Sorgen.

Wenn er wächst, kann Ihr Grundschüler auch anfangen, sich einer "frühen" Schlafenszeit zu widersetzen. Sprechen Sie mit ihm über die Bedeutung des Schlafes und wie viel besser er sich fühlen wird, wenn er eine gute Nachtruhe bekommt. Während es wichtig ist, Ihr Kind zu haben etwas Sagen Sie in dieser Angelegenheit (lassen Sie ihn beispielsweise nach dem Einstecken weitere 10 Minuten lesen oder nach dem Ausschalten leise Musik hören), halten Sie sich in dieser Angelegenheit an Ihre Waffen. Eine zusätzliche halbe Stunde Fernsehen in der Nacht reicht schließlich nicht aus jemand jeder gute.

Weitere Strategien zum Gewinnen von Schlachten vor dem Schlafengehen.


Schau das Video: 18 wichtige Dinge, die Babys dir sagen wollen (August 2021).