Information

Grippe während der Schwangerschaft

Grippe während der Schwangerschaft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schwangere Frauen entwickeln häufiger schwerwiegende Komplikationen aufgrund der Grippe. Häufige Grippesymptome sind Fieber, Schmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und eine laufende Nase. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwanger sind und grippeähnliche Symptome haben. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise antivirale Arzneimittel wie Tamiflu verschreiben, die während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden können. Es ist auch sicher, eine Grippeimpfung zu bekommen, wenn Sie schwanger sind, um Grippe zu verhindern.

Warum ist die Grippe für schwangere Frauen besonders gefährlich?

Eine Schwangerschaft unterdrückt das Immunsystem und belastet Herz und Lunge. Dies kann das Fangen der Grippe für schwangere Frauen gefährlich machen.

Ihr Körper verringert auf natürliche Weise seine Fähigkeit, Sie während der Schwangerschaft vor Krankheiten zu schützen, damit Ihr Immunsystem Ihr Baby nicht abstößt. In der Zwischenzeit arbeiten Herz und Lunge härter daran, Sie und Ihr Baby mit Blut und Sauerstoff zu versorgen, und Ihre Lunge muss aufgrund des Drucks Ihres wachsenden Bauches auf kleinerem Raum funktionieren. All dies trägt zu Stress für Ihren Körper bei und macht Sie allgemein anfälliger für Krankheiten.

Schwangere Frauen, die an Grippe erkranken, sind einem Risiko für schwerwiegende Komplikationen ausgesetzt, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern könnten, und bei ihren Babys besteht ein höheres Risiko, dass sie im Mutterleib nicht genug wachsen. Die größte Sorge ist die Lungenentzündung, eine potenziell lebensbedrohliche Krankheit, die auch das Risiko einer Frühgeburt erhöhen kann. Schwangere, die an Grippe erkranken, haben auch ein höheres Risiko für grippebedingte Komplikationen während der postpartalen Periode.

Natürlich haben viele werdende Mütter, die an Grippe erkranken, keine Komplikationen. Aber statistisch gesehen ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen schweren Fall entwickeln, wenn Sie schwanger sind.

Auf welche Symptome sollte ich achten?

Grippesymptome treten plötzlich auf und können Fieber, Schmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Erkältungssymptome wie laufende oder verstopfte Nase, Halsschmerzen, Husten und Schüttelfrost umfassen. Möglicherweise haben Sie Durchfall oder Erbrechen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie eines dieser Symptome haben, damit er entscheiden kann, ob Sie eine Behandlung benötigen.

Holen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • Atembeschwerden oder Atemnot
  • Ein Fieber oder Husten, der besser wird, dann aber zurückkehrt oder sich verschlimmert
  • Anhaltende Schmerzen oder Druck in Brust oder Bauch
  • Anhaltender Schwindel, Verwirrung, Schläfrigkeit oder Lethargie
  • Schweres oder anhaltendes Erbrechen
  • Fühle nicht so viel Bewegung von deinem Baby
  • Ein hohes Fieber, das nicht auf Paracetamol reagiert
  • Anfälle
  • Schwere Schwäche oder Unsicherheit
  • Nicht urinieren
  • Starke Muskelschmerzen

Fragen Sie auch sofort Ihren Arzt, wenn Sie andere schwere oder besorgniserregende Symptome haben, die nicht in dieser Liste aufgeführt sind.

Was soll ich tun, wenn ich das Gefühl habe, an einer Grippe zu erkranken?

Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel. Wenn Sie also schwanger sind (oder in den letzten zwei Wochen geboren haben oder eine Schwangerschaft verloren haben) und grippeähnliche Symptome entwickeln, rufen Sie sofort Ihren Arzt an, um zu besprechen, was zu tun ist.

Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie einen Test oder eine Behandlung durchführen müssen. Einige Anbieter verschreiben die Behandlung telefonisch oder über Online-Telemedizinportale, wenn sie der Meinung sind, dass Ihre Symptome wahrscheinlich auf Influenza zurückzuführen sind. Wenn Sie ins Büro müssen, können die Tests einen Nasentupfer umfassen (am besten in den ersten zwei Tagen nach Beginn Ihrer Krankheit).

Wenn Sie alleine zu Hause sind, lassen Sie sich häufig von jemandem überprüfen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie in engem Kontakt mit jemandem waren, der an Grippe leidet, rufen Sie sofort Ihren Arzt an und fragen Sie, ob eine Behandlung Ihre Chancen auf eine Grippe verringern könnte. Denken Sie daran, dass Menschen mit Grippe ab dem Tag vor dem Auftreten von Symptomen ansteckend sind und dies eine Woche nach ihrer Krankheit bleiben.

Wie soll ich die Grippe behandeln, wenn ich schwanger bin?

  • Behandeln Sie Fieber sofort (Fieber während der frühen Schwangerschaft kann bei Neugeborenen mit Neuralrohrdefekten verbunden sein). Paracetamol ist die empfohlene Behandlung gegen Fieber, wenn Sie schwanger sind.
  • Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Grippesymptome haben. Wenn Ihr Arzt bestätigt oder vermutet, dass Sie an einer Grippe leiden, verschreibt er Ihnen antivirale Medikamente. (Siehe unten.)
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit.
  • Wenn Sie keinen Appetit haben, versuchen Sie trotzdem, kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um Ihre Nahrungsaufnahme aufrechtzuerhalten.
  • Viel Ruhe bekommen.

Um eine Ausbreitung der Grippe zu vermeiden, halten Sie Abstand zu anderen Personen, während Sie krank sind.

Ist es sicher, antivirale Medikamente wie Tamiflu gegen Grippe während der Schwangerschaft einzunehmen?

Ja. Laut den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) wird ein orales antivirales Medikament namens Oseltamivir (Tamiflu) für werdende Mütter empfohlen, da es über die meisten verfügbaren Daten verfügt, die darauf hinweisen, dass es während der Schwangerschaft sicher und vorteilhaft ist. Ein anderes antivirales Mittel, das schwangeren Frauen mit Grippe manchmal verschrieben wird, ist Zanamivir (Relenza). Es gibt jedoch nicht viele Daten darüber, ob dieses Medikament während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden kann.

Antivirale Medikamente können Ihre Krankheit weniger schwerwiegend machen, Ihnen helfen, sich früher besser zu fühlen, und schwerwiegende Grippekomplikationen wie Lungenentzündung verhindern. Antivirale Medikamente wirken am besten, wenn Sie sie innerhalb von zwei Tagen nach Auftreten von Symptomen einnehmen.

Manchmal verschreibt ein Arzt ein antivirales Medikament, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie krank werden. Oder Ihr Arzt entscheidet möglicherweise, dass Virostatika nicht benötigt werden, es sei denn, Sie entwickeln tatsächlich Symptome.

Wenn Virostatika verschrieben werden, nehmen Sie sie bis zu sieben Tage lang ein. Während der Einnahme des Arzneimittels sind Sie immer noch ansteckend - mindestens vier Tage und möglicherweise länger -, treffen Sie also Vorsichtsmaßnahmen gegenüber anderen Personen.

Die Einnahme des Arzneimittels zusammen mit einer Mahlzeit kann Übelkeit und Erbrechen vorbeugen, die häufigsten Nebenwirkungen von Tamiflu. (Übelkeit und Erbrechen können natürlich auch Symptome der Grippe sowie Schwangerschaft sein.)

Hinweis: Tamiflu ist nicht dasselbe wie Theraflu. Tamiflu ist der Markenname für das antivirale Arzneimittel Oseltamivir, das von einem Arzt verschrieben werden muss. Theraflu ist der Markenname für ein rezeptfreies Arzneimittel, das ein Schmerzmittel und andere Inhaltsstoffe enthält. Es kann bestimmte Symptome vorübergehend lindern, aber es wird das Fortschreiten des Grippevirus nicht stoppen. Da es Phenylephrin enthält, wird die Einnahme von Theraflu während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Wie kann ich eine Grippe vermeiden?

  • Holen Sie sich so schnell wie möglich eine Grippeimpfung wenn es im Herbst verfügbar wird. Es dauert einige Wochen, bis sich die Immunität entwickelt hat, nachdem Sie den Impfstoff erhalten haben. Selbst wenn Sie den Impfstoff im Herbst verpassen, lohnt es sich dennoch, ihn erst im März zu erhalten, da die Grippeaktivität bis in den Frühling hinein andauern kann. Mach dir keine Sorgen - du kannst die Grippe nicht durch den Impfstoff bekommen. Bonus: Sie schützen Ihr Kind auch 6 Monate nach der Geburt vor der Grippe. (Weitere Informationen zur Grippeschutzimpfung finden Sie weiter unten.)
  • Wasch deine Händehäufig, auch unmittelbar vor dem Essen, nach dem Niesen und nach dem Toilettengang. Verwenden Sie geeignete Handwaschtechniken, reiben Sie mindestens 20 Sekunden lang beide Seiten Ihrer seifigen Hände und spülen Sie sie mit viel Wasser ab. Wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind, verwenden Sie Einweg-Handwischtücher oder Gel-Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis, die mindestens 60 Prozent Alkohol enthalten.
  • Husten oder niesen Sie nicht in Ihre bloßen Hände. Dadurch wird das Virus über Ihre Hände verteilt, wo es sich leicht auf andere übertragen kann. Bedecken Sie stattdessen Ihren Mund mit Ihrem Arm und husten oder niesen Sie in Ihren Ärmel. Oder bedecken Sie Nase und Mund mit einem Einweg-Papiertaschentuch und werfen Sie es sofort nach dem Gebrauch weg. (Viele Experten empfehlen die Ärmelmethode anstelle eines Papiertaschentuchs, da der Umgang mit einem Papiertaschentuch Ihre Hände immer noch kontaminieren und Krankheiten verbreiten kann.) Wenn Sie am Ende Ihre bloßen Hände verwenden, waschen Sie sie sofort.
  • Berühren Sie nicht Ihre Augen, Nase oder Mund. Sie mögen denken, Ihre Hände sind sauber, aber wenn Sie einen Türknauf, eine Tasse, einen Kühlschrankgriff oder einen anderen Gegenstand berühren, den eine andere Person mit einer mit Viren bedeckten Hand berührt hat, tragen Ihre Hände den Virus und können Sie infizieren.
  • Wischen Sie Oberflächen zu Hause regelmäßig ab wie Spielzeug, Nachttische, Türklinken, Telefone sowie Bad- und Küchentheken mit Desinfektionsmittel. Viren und Bakterien können auf harten Oberflächen zwei bis acht Stunden leben.
  • Halte dich fern von Menschen, die krank sind, einschließlich Menschen in Ihrem Haushalt.
  • Wenn jemand in Ihrem Haushalt an Grippe leidet, Ihr Arzt kann Ihnen raten, ein antivirales Medikament einzunehmen.

Ist es sicher, während der Schwangerschaft eine Grippeimpfung zu bekommen?

Ja. Die Grippeschutzimpfung hat sich nach Angaben der CDC und anderer staatlicher Gesundheitsbehörden in allen Stadien der Schwangerschaft, einschließlich des ersten Trimesters, als sicher und wirksam für schwangere Frauen und ihre sich entwickelnden Babys erwiesen.

Die Grippeimpfung ist nicht nur während der Schwangerschaft sicher. Es wird dringend empfohlen. Grippeimpfungen senken die Wahrscheinlichkeit einer schweren Grippe erheblich und schützen Ihr Baby sehr effektiv.

Sie benötigen jedes Jahr eine Grippeimpfung, auch wenn Sie in den vergangenen Jahren eine hatten, da jedes Jahr unterschiedliche Grippestämme auftreten. Es ist am besten, die Grippeimpfung zu erhalten, sobald sie im Herbst verfügbar ist - vorzugsweise bis Ende Oktober, damit Sie vor Beginn der Grippesaison geschützt sind. Erfahren Sie mehr über den Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft.


Schau das Video: 24. SSW. Erkältet in der Schwangerschaft. Was hilft am besten gegen eine Erkältung? (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Efrat

    Bravo, das ist nur ein großartiger Gedanke.

  2. Bazshura

    Was dann?

  3. Hlink

    Entzückendes Thema

  4. Zugis

    Dabei habe ich keinen Zweifel.



Eine Nachricht schreiben