Information

Nur 1 von 3 Babys trinkt in den ersten 6 Monaten Muttermilch

Nur 1 von 3 Babys trinkt in den ersten 6 Monaten Muttermilch


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Um das zu feiern Weltstillwoche, die sich auf die Woche vom 1. bis 7. Oktober konzentriert, die Nisa Pardo Aravaca Krankenhaus bietet ein kurzes Kapitel mit Empfehlungen für Mütter, die anfangen zu stillen oder ihr Baby zu stillen. Wenn Sie mit dem Stillen beginnen, beachten Sie diese Tipps, um Ihr Baby bestmöglich zu stillen und nicht nur dem Baby, sondern auch Ihrer Gesundheit zu helfen.

Muttermilch ist zweifellos die beste Nahrung für das Neugeborene und die einzige, die das Baby in den ersten 6 Lebensmonaten einnehmen sollte. Das ist was die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Bei dieser Gelegenheit wird berichtet, dass nur ein Drittel der Babys weltweit in den ersten 6 Monaten gestillt wird.

Muttermilch ist ein natürliches, nahrhaftes und leicht verdauliches Lebensmittel, das Neugeborene vor Krankheiten schützt und so eine gute Entwicklung gewährleistet. Es beschleunigt auch die Genesung der Mutter nach der Geburt und lässt Mutter und Kind sich in einer emotionalen Bindung besonders vereint fühlen.

Empfehlungen zum Stillen:

1. Beginnen Sie sofort nach der Entbindung mit dem Stillen.

2. Die Fütterung erfolgt auf Anfrage, wenn das Neugeborene ohne Zeitplan nach der Brust fragt.

3. Lassen Sie das Kind die Brust leeren und alleine gehen.

4. Beginnen Sie immer mit der letzten Brust des vorherigen Futters. Die Brust arbeitet nach Bedarf. Je mehr Sie Ihrem Kind anbieten, desto mehr Milch wird produziert.

5. Waschen Sie die Brust nach dem Füttern mit Wasser und trocknen Sie sie gut ab.

6. Führen Sie die Brustwarze und den Brustwarzenhof in den Mund des Kindes ein und probieren Sie verschiedene Körperhaltungen aus, wobei Sie die bequemste auswählen, um Risse zu vermeiden.

7. Wenn Ihr Kind öfter fragt und Sie feststellen, dass Ihre Brüste nicht voll sind, denken Sie möglicherweise, dass sie hungrig bleiben. Geben Sie ihm keine Flasche, setzen Sie ihn mehrmals an die Brust, auf diese Weise produziert er mehr Milch.

8. Essen Sie eine abwechslungsreiche Ernährung. Vermeiden Sie alkoholische Getränke und Tabak. Wenn Sie durstig sind, trinken Sie mehr Flüssigkeiten (Wasser, Säfte).

9. Bieten Sie keine Flaschen an, es sei denn, dies wird von einem Arzt verschrieben. Sie benötigen sie nicht und beeinträchtigen das Stillen.

10. Wenn Sie Probleme mit dem Stillen haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

Vilma Medina. Direktor unserer Website

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Nur 1 von 3 Babys trinkt in den ersten 6 Monaten Muttermilch, in der Kategorie Stillen vor Ort.


Video: Tabuthema Langzeitstillen - wie lange ist Stillen gesund? Akte. TV (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Dogami

    Es ist schwer zu sagen.



Eine Nachricht schreiben