Information

Kinder denken, wir sind Mütterenzyklopädien

Kinder denken, wir sind Mütterenzyklopädien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kinder wachsen und brennen, und obwohl wir uns dessen bewusst sind, sind wir immer überrascht von der Intensität einiger oder der Leichtigkeit anderer. Die Wahrheit ist, dass es immer eine gibt, die uns mehr in Erinnerung bleibt. Bei meiner Tochter war eine der Phasen, die mir am besten gefallen hat und die mich am meisten dazu gezwungen hat, damit weiterzumachen, das „Warum“.

Puh ... was für eine Bühne! Meine Tochter stellte mir so viele Fragen, dass ich mit rauchendem Kopf zum Ende des Tages kam. Ungefähr im Alter von 3, 4 und 5 Jahren begann sie, mich mit Fragen nach Fragen zu „pfeffern“. Was ist das? Wofür ist es? Weil warum…? Es waren alles Verhöre !! Sie gab nicht mit einem "Nein" oder einem "Ja" auf, sie mussten immer von einem Grund begleitet werden. Und ihre Fragen kamen nicht alleine, sie kamen immer mit ihrer "Zwillingsschwester" und oft mit vielen "Freunden".

Es ist klar, dass das Kind, wenn es danach fragt, wissen möchte, ob es lernen oder die Verfügbarkeit seiner Eltern testen möchte. Ich denke, es ist besser für Kinder, ihren Eltern Fragen zu stellen, da dies zeigt, dass zwischen beiden ein Vertrauensverhältnis besteht. Auf jeden Fall ist es praktisch, dass Eltern, die diese Phase mit ihren Kindern durchlaufen, 5 grundlegende Tipps berücksichtigen:

1. Es ist nicht erforderlich, eine Doktorarbeit zur Kinderfrage zu verteidigen. Achten Sie einfach auf sie, geben Sie ihnen Sicherheit und stellen Sie sicher, dass sie eine gute Referenz haben.

2. Kein Scherz oder Scherz über die Frage, die Kinder stellen, auch wenn es die offensichtlichste oder unsinnigste Frage der Welt zu sein scheint.

3. Es ist ratsam, dass Eltern Kindern klare, einfache und aussagekräftige Antworten geben. Und immer nach den Sprachkenntnissen der Kinder.

4. Es ist ratsam, Geduld zu haben, um die Frage zu verstehen, die die Kinder stellen. Wenn es ihnen schwer fällt, die Frage zu stellen, ist es ratsam, dass wir ihnen helfen.

5. Kinder sollten nicht ohne Antworten gelassen werden. Wenn Sie es aus irgendeinem Grund nicht geben können, wenn sie es Ihnen geben, ist es am besten zu erklären, dass es später ohne Fehler gemacht wird. Und ohne Fehler ist ohne Fehler ...

Vilma Medina. Direktor unserer Website

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinder denken, wir sind Mütterenzyklopädien, in der Kategorie Motivation vor Ort.


Video: 250 Jahre Hegel und Hölderlin. Jürgen Kaube und Karl-Heinz Ott im Gespräch über Dichter und Denker (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Tabor

    Gut gemacht, was für eine großartige Antwort.

  2. Munris

    Ich werde wissen, danke für die Informationen.

  3. Pwyll

    Ich mag deine Idee. Bieten Sie an, eine allgemeine Diskussion vorzunehmen.

  4. Willamar

    Ich liebe es sehr!



Eine Nachricht schreiben